Dipl.-Ing- (FH) Jochen Engelhardt

Dipl.-Ing. (FH) Jochen Engelhardt

Dipl.-Ing- (FH) Jochen Engelhardt

Dipl.-Ing– (FH) Jochen Engelhardt

Herr Engel­hardt stel­len Sie sich vor der ers­ten Frage doch kurz sel­ber vor:
_Jochen Engel­hardt [je]: ich bin frei­schaf­fen­der archi­tekt in him­mel­stadt und beschäf­tige mich mit ener­gie­ef­fi­zi­en­tem, nach­hal­ti­gen bauen. zur zeit ent­wi­ckeln und pla­nen wir eine ener­gie­aut­arke solarsiedlung.

Frage 1: Wel­ches war Ihre erste Anstel­lung nach dem Stu­dium?
_je: archi­tek­tur­büro kosig & kosig

Frage 2: Warum sollte ein Bau­herr auf jeden Fall mit einem Archi­tek­ten zusam­men­ar­bei­ten?
_je: bauen bzw das ent­ste­hen von qua­li­tät ist ein sehr kom­ple­xer vor­gang gewor­den. der archi­tekt hilft dem bau­herrn seine wün­sche mit öko­no­mi­schen, ener­ge­ti­schen, behörd­li­chen und gestal­te­ri­schen zwän­gen in ein­klang zu brin­gen und dem gebäude einen platz im bau­li­chen und sozia­len umfeld zu geben. bei der umset­zung der geplan­ten ergeb­nisse steht der archi­tekt dem bau­herrn gegen über­trie­ben hand­wer­ker­for­de­run­gen bzw zur durch­set­zung von bau­li­cher qua­li­tät zur seite.

Frage 3: Wie wür­den Sie ihren archi­tek­to­ni­schen Stil beschrei­ben?
_je: der stil ent­wi­ckelt sich durch die zusam­men­ar­beit mit dem bau­herrn. ansons­ten ist unser bauen von mensch­lich­keit, ener­gie­ef­fi­zi­enz und nach­hal­tig­keit geprägt mit dem wunsch eine zeit­lose for­men­spra­che zu integrieren.

Frage 4: Wel­ches Buch oder wel­chen Film habe Sie zuletzt gele­sen bzw. gese­hen?
_je: haruki mura­kami „mis­ter aufziehvogel”

Frage 5: Wer sind Ihre Vor­bil­der und warum?
_je: peter zum­t­hor, much unter­trifal­ler und andere

Frage 6: Ist der Bau­herr König, oder muss ein Bau­herr durch einen erfah­re­nen Archi­tek­ten zu sei­nem Glück geführt wer­den?
_je: der bau­herr ist könig indem er vor­ga­ben wie den raum­be­darf, den finan­zi­el­len rah­men und seine wün­sche macht. aber bei der umset­zung ist er weise, wenn er auf die anre­gun­gen und das wis­sen sei­nes archi­tek­ten hört.

Frage 7: Wel­cher Bereich im Archi­tek­tur­stu­dium hat Sie für Ihr Berufs­le­ben am Bes­ten vor­be­rei­tet?
_je: der ener­ge­ti­sche entwurf

Frage 8: Von Paul Valery stammt der Aus­druck „Archi­tek­tur ist Stein gewor­dene Musik”. Was uns zu der Frage bringt, wel­che Musik Sie zur­zeit gerne hören?
_je: jazz und heavy metal, sel­te­ner mozart

Frage 9: Wel­ches Gebäude hät­ten Sie gerne ent­wor­fen und warum?
_je: eine ener­gie­aut­arke mit öko­lo­gi­schen und nach­hal­ti­gen bau­stof­fen errich­tete sied­lung, die den bewoh­nern alles nötige bie­tet und der umge­bung keine res­sour­cen raubt

Frage 10: Archi­tek­tur ist … ?
_je: …geplante und gebaute umwelt.

Und zum Schluss Frage 11: Wel­che Frage wür­den Sie wel­cher Per­son gerne stel­len?
_je: zur zeit habe ich keine

Vie­len Dank Herr Engelhardt.

Dipl.-Ing. (FH) Jochen Engel­hardt, Archi­tekt
Brunn­tal 2
97267 Him­mel­stadt
09364 – 9374
http://www.engelhardtplan.de
info@engelhardtplan.de

ich bin frei­schaf­fen­der archi­tekt in him­mel­stadt und beschäf­tige mich mit ener­gie­ef­fi­zi­en­tem, nach­hal­ti­gen bauen. zur zeit ent­wi­ckeln und pla­nen wir eine ener­gie­aut­arke solarsiedlung. ===

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y

.

Zeits­tem­pel Anrede Titel Ich bin … Vor­name Nach­name Straße und Nummer PLZ und Ort E-Mail E-Mail darf auf Archimag.de ver­öf­fent­licht werden Inter­net­adresse Tele­fo­num­mer Bevor wir mit dem Inter­view anfan­gen, stel­len Sie sich doch in 3 – 4 Sät­zen kurz vor. Frage 1: Wel­ches war Ihre erste Anstel­lung nach dem Studium? Frage 2: Warum sollte ein Bau­herr auf jeden Fall mit einem Archi­tek­ten zusammenarbeiten? Frage 3: Wie wür­den Sie ihren archi­tek­to­ni­schen Stil beschreiben? Frage 4: Wel­ches Buch oder wel­chen Film habe Sie zuletzt gele­sen bzw. gesehen? Frage 5: Wer sind Ihre Vor­bil­der und warum? Frage 6: Ist der Bau­herr König, oder muss ein Bau­herr durch einen erfah­re­nen Archi­tek­ten zu sei­nem Glück geführt werden? Frage 7: Wel­cher Bereich im Archi­tek­tur­stu­dium hat Sie für Ihr Berufs­le­ben am Bes­ten vorbereitet? Frage 8: Von Paul Valery stammt der Aus­druck „Archi­tek­tur ist Stein gewor­dene Musik”. Was uns zu der Frage bringt, wel­che Musik Sie zur­zeit gerne hören? Frage 9: Wel­ches Gebäude hät­ten Sie gerne ent­wor­fen und warum? Frage 10: Archi­tek­tur ist … ? Und zum Schluss Frage 11: Wel­che Frage wür­den Sie wel­cher Per­son gerne stellen? Ich bin damit ein­ver­stan­den, dass …
+