Alle Artikel mit dem Schlagwort: Architekt

A man standing next to a dog

der Architekt (Roman)

Eigentlich ist er ja schon fast im Ruhestand und diesen hat sich Georg Heffner nach seinen Herzinfarkt auch redlich verdient. Dann wird der Architekt aber von seinem Freund Baron von Mühlen dringend gebraucht. Der vor seinem Ruhestand eingereichte Bauantrag für ein Einkaufszentrum wird und wird nicht genehmigt. Nein das Amt zweifelt sogar alle Dinge an, die schon besprochen und verhandelt waren.

10 Thesen zur Inflation des Begriffes Architektur

Architektur ist überall. Softwarearchitekten „bauen“ Programme. In Deutschland gibt es eine Sicherheitsarchitektur und Politiker sind Architekten der Einheit oder eines Vertrages. Woran liegt das? Ist es wirklich so erstrebenswert für Informatiker, Politiker und Unternehmer sich mit „Architektur“ zu schmücken? Warum wählt man diesen Begriff? Und was sind die Vorteile? Warum passen wir nicht vielmehr auf, dass Architektur wirklich Architektur bleibt? Im Anschluss zehn Thesen von mir, die zu einer offenen Diskussion über das Thema anregen sollen.

Rafael Ramón Pohle

11 Fragen an Rafael Ramón Pohle

Heute mal ein Interview mit dem Blick etwas über den Tellerrand, weil es nicht von meinem Architekten beantwortet wird, sondern von einem Gestalter und Dienstleister aus dem Bereich Architektur. Was Herr Pohle zu berichten hat, ist jedoch nicht minder interessant. Bevor wir mit dem Inter­view anfan­gen, stel­len Sie sich doch in 3 – 4 Sät­zen kurz vor. _Rafael Ramón Pohle [rrp]: Ich bin Managing Director bei flow.studio. Wir bauen individuelle Architekturunikate zum Festpreis. Für Architekten realisieren wir Kundenplanungen als Generalunternehmer. Ich habe einen Traumjob, weil ich zugleich mit Architektur, Menschen (Vertrieb) und Marketing zu tun habe und jeden Tag neue Herausforderungen erlebe. Ich habe Internationales Management in Magdeburg studiert.

Dirk Stenzel

11 Fragen an Architekt Dirk Stenzel

Herr Stenzel stellen Sie sich vor der ersten Frage doch kurz selber vor: _Dirk Stenzel [ds]: Ich führe mit einem Partner das Archi­tek­tur­büro franke.stenzel.architekten, gegrün­det 1998, mit Sitz in Leipzig. Mit der­zeit 1-2 Mit­ar­bei­tern arbeiten wir eher als „Architekturmanufaktur“ und betreuen noch jedes Projekt sehr persönlich von der ersten Skizze bis zur „Schlüsselübergabe“. Die Bandbreite unserer Projekte lässt sich schwer eingrenzen und bewegt sich zwischen Umbau, Sanierung und Neubau von Schulen bis Einfamilienhäusern.. Frage 1: Welches war Ihre erste Anstellung nach dem Studium? _ds: Mitarbeiter im Büro Buch&Bucher in Leipzig.