11 Fragen an...
Kommentare 1

11 Fragen an Rafael Ramón Pohle

Rafael Ramón Pohle

Heute mal ein Interview mit dem Blick etwas über den Tellerrand, weil es nicht von meinem Architekten beantwortet wird, sondern von einem Gestalter und Dienstleister aus dem Bereich Architektur. Was Herr Pohle zu berichten hat, ist jedoch nicht minder interessant.

Bevor wir mit dem Inter­view anfan­gen, stel­len Sie sich doch in 3 – 4 Sät­zen kurz vor.
_Rafael Ramón Pohle [rrp]: Ich bin Managing Director bei flow.studio. Wir bauen individuelle Architekturunikate zum Festpreis. Für Architekten realisieren wir Kundenplanungen als Generalunternehmer. Ich habe einen Traumjob, weil ich zugleich mit Architektur, Menschen (Vertrieb) und Marketing zu tun habe und jeden Tag neue Herausforderungen erlebe. Ich habe Internationales Management in Magdeburg studiert.

Frage 1: Wel­ches war Ihre erste Anstel­lung nach dem Stu­dium?
_rrp: Ich war bei Porsche Design Abteilung Vertrieb in Bietigheim-Bissingen. Dort habe ich wahrscheinlich noch einmal genauso viel gelernt wie im Studium.

Frage 2: Warum sollte ein Bau­herr auf jeden Fall mit einem Archi­tek­ten zusam­men­ar­bei­ten?
_rrp: Jeder Mensch ist anders, jeder Baugrund ist anders. Ein Fertighaus kann daher immer nur ein Kompromiss sein. Individuelle Wohnwelten können nur Architekten entwerfen. Wer dann noch eine Festpreisgarantie sucht ist bei flow.studio richtig.

Frage 3: Wie wür­den Sie ihren archi­tek­to­ni­schen Stil beschrei­ben?
_rrp: An jedem unserer Projekte arbeiten mehrere Architekten in einem Wettbewerbsverfahren. Am Ende steht aber immer eine für flow. typische Formensprache. Mir ist wichtig das unser Stil markant aber nicht beliebig ist. Ihn zu beschreiben ist schwer. Unsere Kunden beschreiben Ihn oft als “dynamisch”.

Frage 4: Wel­ches Buch oder wel­chen Film habe Sie zuletzt gele­sen bzw. gese­hen?
_rrp: Kehlmann “Die Vermessung der Welt”, ein sehr charmantes Buch, das ich nur empfehlen kann.

Frage 5: Wer sind Ihre Vor­bil­der und warum?
_rrp: Da gibt es sehr viele Menschen von meinem Vater bis Steve Jobs. Zuletzt hat mich allerdings André Kostolany beeinflusst mit seiner Art mit Geld umzugehen.

Frage 6: Ist der Bau­herr König, oder muss ein Bau­herr durch einen erfah­re­nen Archi­tek­ten zu sei­nem Glück geführt wer­den?
_rrp: Das hängt sehr vom Bauherren ab. Jeder Mensch ist anders. Manche Bauherren geben uns Ihr vollstes Vertrauen und möchten geführt werden, andere gestalten aktiv mit. Es gibt nicht DEN richtigen Weg.

Frage 7: Wel­cher Bereich im Stu­dium hat Sie für Ihr Berufs­le­ben am Bes­ten vor­be­rei­tet?
_rrp: Die Abschlussarbeit und die Praktika.

Frage 8: Von Paul Valery stammt der Aus­druck „Archi­tek­tur ist Stein gewor­dene Musik”. Was uns zu der Frage bringt, wel­che Musik Sie zur­zeit gerne hören?
_rrp: Schon seit längerem ungeschlagen die “Kings of Leon”, zum entspannen auch gerne Chopin oder Schubert.

Frage 9: Wel­ches Gebäude hät­ten Sie gerne ent­wor­fen und warum?
_rrp: Ich wäre gerne bei den Anfängen des Bauhaus dabei gewesen.

Frage 10: Archi­tek­tur ist … ?
_rrp: Schönheit mit den Bedürnissen der Bewohner in Einklang zu bringen.

Und zum Schluss Frage 11: Wel­che Frage wür­den Sie wel­cher Per­son gerne stel­len?
_rrp: Meine zukünftigen Kinder im Teenie-Alter, ob Sie unsere Häuser immernoch “modern” finden.

flow.studio GmbH
Wittestraße 3-5
04178 Leipzig

www.flow-architektur.de
+49 (0) 341. 35 56 993-0

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.