Vorgestellt
Schreibe einen Kommentar

Zukunft Wohnen – auf dem Land 2012

Zukunft Wohnen - auf dem Land

In Berlin sind die Preisträger des Architekturpreises Zukunft Wohnen 2012 bekannt gegeben worden. Archimag hat berichtet.

Heute geht es um Wohnen auf dem Land.

Zukunft Wohnen - auf dem Land

Zukunft Wohnen – auf dem Land

Leben in der Schmiedestraße, Meckel
Architekt: Rainer Roth Architekt
Bauherr: Familie Mully Köhli, Familie Reusch Oeltges, Familie Schwickerath Roth
Fotografin: Christine Schwickerath

Das ländliche Wohnen als Idylle zu beschreiben, trifft die Realität nur selten. Bauen auf dem Land findet zumeist in den peripheren, oft sehr heterogenen Bereichen der Klein- und Mittelstädte statt. Bezüge zur Landschaft bleiben eingeschränkt und reduzieren sich auf einen privaten Garten. Die dörfliche Gemeinschaft als gemeinsame ökono- mische Lebensgrundlage und Themengeber für die bauliche Gestaltung ist als alleiniges Leitbild für das ländliche Bauen überholt. Vor diesem Hintergrund zeichnet sich das Projekt in der Schmiedestraße durch mehrere Aspekte in besonderer Weise aus. Geschaffen wird ein Arbeits-, Wohn- und Lebensraum für drei Familien. Das Konzept von funktionalen und räumlichen Verschränkungen ist aktuell und verweist auf die zukünftige Entwicklung unserer Gesellschaft. Die drei als Ensemble konzipierten Baukörper setzen veränderte ökonomische und organisatorische Rahmenbedingungen des Lebens in Architektur um. Zugleich wird dem Wunsch nach verlässlichen und sozial stabilen nachbarschaften Rechnung getragen.

Das Projekt gibt zugleich Antworten auf die Fragen nach dem zeitgemäßen und langfristig richtigen Bauen im ländlichen Kontext: Vorhandene Strukturen werden respektiert und behutsam weiterentwickelt. Bezüge zur Land- schaft der umgebenden Eifel werden thematisiert. Private und öffentliche Flächen werden klar strukturiert und erzeugen Intimität bzw. Offenheit so, dass Raum sowohl für Individualität als auch für die Entfaltung von Gemeinschaft geboten wird. Die Materialwahl und architektonische Ausformulierung der Kubaturen, Raumstrukturen und Details sind stimmig und stützen das Konzept. Bewährtes verbindet sich unaufgeregt mit neuem.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.