Vorgestellt
Schreibe einen Kommentar

Zukunft Wohnen – in der Stadt 2012

Zukunft Wohnen - in der Stadt

In Berlin sind die Preisträger des Architekturpreises Zukunft Wohnen 2012 bekannt gegeben worden. Archimag hat berichtet.

Heute geht es um Wohnen in der Stadt.

Zukunft Wohnen - in der Stadt

Zukunft Wohnen – in der Stadt

Architekten: Unterlandstättner Architekten
Bauherr: Euroboden GmbH
Fotograf: Michael Heinrich, München

Das Projekt „Stadt Wohn Raum“ erschließt bisher ungenutzte Grundstückspotentiale nahe des Gärtnerplatzes in zentraler Lage zwischen der Münchener Innenstadt und den renaturierten Isarauen für innerstädtisches Wohnen. Das Projekt geht in besonderer Weise mit der Herausforderung um, die Lage des Baufeldes in „zweiter Reihe“ im Innenhof eines klassizistischen Gebäudeensembles mit den besonderen Repräsentations- und Wohnansprüchen einer anspruchsvollen nutzerklientel zu verbinden.

Mit einer unaufgeregten Architektursprache ist eine markante Großform entstanden, die die trapezförmige Grundfläche aufgreift, den Freiraum klar strukturiert und die Individualisierung der Wohnwünsche auf das Gebäudeinnere orientiert. Die Grundrissgestaltung der Wohnungen überzeugt und lässt qualitätvolles Wohnen bei den jetzigen Anforderungen, aber auch bei wechselnden nutzern und Wohnvorstellungen in der Zukunft erwarten.

Die Fassadengestaltung ist unprätentiös, diskret und verleiht dem Gebäude Eleganz. Die Verbindung von Innenräumen und privaten geschützten und offenen Außenbereichen ist gelungen und trägt zu dem hohen Wohnwert bei. Auch hier werden klare Hierarchien angeboten: Der Reduktion von Gestaltungselementen auf der Ostseite stehen starke Volumeneinschnitte durch Terrassen und Balkone sowie ein erweitertes Material- und Detailspektrum auf der Westseite gegenüber.

Damit ist das Projekt beispielhaft und das Konzept übertragbar auf andere Standorte. Das gilt insbesondere auch für Bauaufgaben in anderen Städten oder Stadtquartieren mit einem anderen ökonomischen Umfeld, die gleichwohl in ihrer urbanen Qualität durch nachverdichtung profitieren können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.