Magazin
Kommentare 2

E10 – Dessau [update]

E10 Logo
[UPDATE] Zu diesem Artikel bzw. zur Arbeit ROLL-IN gibt es unter hier ein Update. [/UPDATE]
E10 Logo

E10 Logo

Der 10. Europan-Wettbewerb ist wie berichtet entschieden. Das Verfahren war im Januar 2009 unter dem Leitthema „European Urbanity“ in 62 Städten aus 19 europäischen Ländern ausgelobt worden. Die Jury vergab insgesamt neun Preise, zwölf Ankäufe und vier Lobende Erwähnungen für die deutschen Standorte in Bottrop, Elmshorn, Dessau-Roßlau, Leisnig, Guben, Heidelberg, Forchheim, Nürnberg und München sowie den polnischen Standort Warschau. Archimag stellt die Gewinner vor. Heute:

Dessau

Aufgabe: Dessau will im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau 2010 neue Perspektiven für Städte im demografischen Umbruch aufzeigen. Dem Umbau der Stadtstruktur liegt ein völlig neues baulich-räumliches Modell zugrunde. Der konzentrierte Rückbau wird für die Schaffung eines großräumigen Landschaftszuges genutzt.
Gleichzeitig werden die verfügbaren Ressourcen zur Stärkung der urbanen Kerne herangezogen. Priorität hat hierbei das Stadtzentrum. Vordringliche strategische Aufgabe zur Stärkung des Stadtzentrums ist die funktionale Verdichtung des Stadtkerns mit der Einkaufs-City. Hier sollen öffentliche und private Investitionen konzentriert werden.
Zentrale Achse des Gebiets ist die Kavalierstraße, die Gelenkfunktion zwischen Post und ehemaligem Neumarkt im Norden und Museumskreuzung im Süden übernehmen soll. Der Bereich ist in seinem architektonischen Erscheinungsbild und Raumfolgen unbefriedigend. Mit dem Wegfall der Funktion als Bundesstraße eröffnet sich die Möglichkeit einer grundlegenden funktionalen und räumlichen Neuordnung. Die Innenstadt soll durch punktuelle bauliche Ergänzungen, die Stärkung sozialer Netze, die Bildung qualifizierter Freiräume und die bauliche Qualifizierung des Bestandes in ihrer Funktionalität gestärkt werden. Die Kavalierstraße – heute noch Bundesstraße – soll zum städtischen Boulevard werden und neben der Funktion als Einkaufsstraße
auch durch kulturelle Angebote und Verweilqualitäten im öffentlichen Raum aufgewertet werden.

Preis für UP 506 …ROLL-IN!

von Carsten Jungfer, Stadtplaner (DE), Norbert Kling, Stadtplaner (DE)

„Diese Arbeit rollt einen – im sprichwörtlichen Sinne – roten Teppich für eine nahezu unbegrenzte Vielzahl temporärer und dauerhafter Interventionen entlang der Kavalierstraße aus. Die Öffentlichkeit soll zugleich Akteur und Beobachter dieser mannigfaltigen, etwas krampfhaft herbeigesehnten urbanen Aktivitäten sein. Die planerische Strategie gleicht einem „Bauchladen“ denkbarer Aufwertungen, Verdichtungen und Verknüpfungen, ohne eine Setzung von Prioritäten oder zeitlichen Abfolgen vorzunehmen. Auch wenn fast alle Einzelmaßnahmen des von den Verfassern als „strategischer Maßnahmenkatalog“ bezeichneten Handlungsprinzips einer kollektiven Gleichzeitigkeit von Akteuren in diversen Maßstäben grundsätzlich vorstellbar sind, wird doch eine klare städtebauliche Aussage vermisst. Es wird ein ausführlich begründeter Maßnahmenbaukasten angeboten, der notwendige Schritt von der Konzeption zur baulichen Ausformulierung wird nur ansatzweise gegangen. Die Arbeit versprüht ein Feuerwerk von Ideen, sie weckt die Neugier – den gestalterischen Beweis ihrer Stärke bleibt sie allerdings schuldig.“

Ankauf für DS 010 COMBINED WORLDS

von Tiago Tomás, Architekt (PT), Mitarbeiter: Paul Roy, Bauingenieur (PT), Nuno Mesquita, Architekt (PT)

„Mit klassischen städtebaulichen Mitteln – vor allem der markanten Straßenrandbebauung am Stadtpark vis-a-vis der Rathaus-Passage – wird versucht, Stadtreparatur im Sinne urbaner Verdichtung zu betreiben. Die als „Baumhäuser“ apostrophierten fünf Querriegel über der zweigeschossigen Riegelbebauung am Stadtpark stellen dabei eine vielleicht etwas zu optimistische Zukunftsoption dar.
Die Arbeit überzeugt in ihrer konsequenten städtebaulichen Haltung. Sie ist allerdings in ihren Mitteln nahezu ausschließlich auf dieses Repertoire beschränkt. Prozessuale Aspekte, Zwischennutzungen und Improvisation als Mittel einer akteursbezogenen Stadtentwicklungsstrategie sind nicht Gegenstand dieser auf räumlich-funktionale Aspekte beschränkten Konzeption.“

Mehr Informationen zu E10 – Dessau http://www.europan.de/europan1-12/europan10/sites/dessau.html
Mehr Informationen über den Wettbewerb bekommt Ihr unter http://www.europan.de

Die anderen Städte werden bald bei Archimag vorgestellt. Bleib auf dem laufenden mit dem RSS-Feed.

Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

2 Kommentare

  1. Pingback: Update zur Arbeit “…ROLL-IN” E10 - Dessau | Wettbewerb, Update, Architektur, Architekten, architectur, architects, Vorstellung, Häuser, Wohungsbau, Wohnungen, Interview, Perlen, Pläne | Archimag

  2. Pingback: E10 - Die Ergebnisse und Teilnehmer | Lensing, Helmut Jahn, München, Nürnberg, Wettbewerb, Heidelberg, Guben, Dessau, Ergebnisse, Europan, Forchheim, Bottrop, Architektur, Architekten | Archimag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.