archibib Magazin

Entdecke das faszinierende Meisterwerk ‚The Book of Marble‘!

Heute möchte ich euch von einem Buch erzählen, das euch in eine wunderbare Welt aus Marmor entführt. Habt ihr schon vom „Buch des Marmors“ gehört? Wenn nicht, dann haltet euch fest, denn diese Publikation ist ein wahres Wunderwerk, das die wahre Schönheit des Steins zum Leben erweckt!

Jan Christiaan Sepp, ein herausragender Künstler und Kenner der Materie, veröffentlichte 1776 sein beeindruckendes Kompendium „Marmer Soorten“. Dieses enzyklopädische Werk nimmt uns mit auf eine faszinierende visuelle Reise durch 570 verschiedene Marmorarten. Die Faksimile-Ausgabe dieses Buches ist die erste ihrer Art und würdigt Sepps vergessenes Werk mit großer Sachkenntnis und seltener Anmut.

Lassen Sie mich erklären, was das Marmorbuch so besonders macht. Dieses einzigartige Werk zeigt auf 100 handkolorierten Tafeln 570 verschiedene Marmorbeispiele mit Erläuterungen in fünf Sprachen. Das Buch, das 1776 auf dem Höhepunkt der Aufklärung veröffentlicht wurde, gilt zu Recht als eines der am besten illustrierten wissenschaftlichen Bücher seiner Zeit.

Im 18. Jahrhundert waren ästhetisch ansprechende Kompendien, die Wissen kategorisierten, kommentierten und illustrierten, besonders beliebt. Sie entsprachen dem Bildungsbestreben der Aufklärung, das in ganz Europa zu spüren war. Wissen war damals alles, und solche Bücher ermöglichten auch jenen den Zugang dazu, die nicht über die finanziellen Mittel verfügten, eine eigene Sammlung seltener und exotischer Objekte anzulegen. „Marmer Soorten“ steht in dieser Tradition, hebt aber die Standards für Illustration und Klassifizierung auf ein völlig neues Niveau.

Jan Christiaan Sepp und sein Vater Christian, ebenfalls ein bekannter Sammler, genossen einen guten Ruf für ihre prachtvollen wissenschaftlichen Publikationen. Ihr Werk „Nederlandsche Insecten“ ist ein Beispiel dafür. Jan Christiaan Sepp überarbeitete für „Marmor Soorten“, dieses visuelle Meisterwerk, eine deutsche Publikation von Adam Ludwig Wirsing aus dem Jahr 1775. „The Book of Marble“ erschien in 11 Tranchen und war auf insgesamt 100 Exemplare limitiert. Es zählt zu den besten wissenschaftlichen Büchern seiner Zeit.

Unsere Ausgabe von „The Book of Marble“ präsentiert neue Fotografien, die die feinen Details der Marmorstücke hervorheben und diesen längst vergessenen Schatz wieder zum Leben erwecken. Sorgfältig von Hand koloriert und mit höchster Präzision arrangiert, wirken die Tafeln wie abstrakte Kunst und verleihen diesem Band einen fast modernen Touch.

Die Ausgabe basiert auf zwei Exemplaren des „Marmer Soorten“, die in der Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und im Getty Research Institute in Los Angeles aufbewahrt werden. „The Book of Marble“ präsentiert Sepps Werk erstmals in seiner Gesamtheit und macht diese seltene Kombination aus Schönheit und enzyklopädischem Wissen einem breiteren Publikum zugänglich.

Autor dieses faszinierenden Werkes ist Geert-Jan Koot, der an der Radboud Universität in Nijmegen Kunstgeschichte und Archäologie studierte. Von 1988 bis 2021 leitete er die Forschungsbibliothek des Rijksmuseums und war als Kurator verschiedener Bibliotheksbestände sowie als Vorsitzender der Werkgroep Speciale Wetenschappelijke Bibliotheken tätig. Gegenwärtig berät Koot Sammler seltener Bücher und ist Initiator des Projekts „WorldCat Art Discovery“, einer innovativen Suchmaschine für Kunstbibliotheken.

Das Buch „The Book of Marble“ von Jan Christiaan Sepp, mit Geert-Jan Koot als Autor, ist ein gebundenes Buch im Schuber mit den Maßen 24,3 x 30,4 cm und einem Gewicht von 1,85 kg. Es hat 312 Seiten und ist in Deutsch, Englisch und Französisch erhältlich. Der Preis beträgt € 100 | CHF 100.

Taucht ein in die faszinierende Welt des Marmors mit „The Book of Marble“ und lasst euch begeistern von der Schönheit und dem Wissen, das dieses Meisterwerk in sich vereint. Es ist ein absolutes Muss für Kunstliebhaber, Geschichtsinteressierte und alle, die sich für die faszinierende Welt des Marmors begeistern können. Also: zugreifen und sich verzaubern lassen!

Hier bei TASCHEN bestellen.

1.367 mal gelesen.

Autor

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Absenden des Kommentars nimmst Du die Datenschutzerklärung ausdrücklich an. https://archimag.de/datenschutzerklaerung/