Magazin

Dreifarbige Folierung wertet Projekt deutlich auf

Ein Gebäude, das nur eine gute Fassade hat und innen nichts bietet, ist schlecht konzipiert. Aber ein gut entworfenes Gebäude, das nicht mit seiner Fassade seine Stärken zeigt, verspielt seine Chancen. Immerhin ist die Außenansicht eines Hauses der erste Eindruck und bleibt als sichtbares Zeichen im Gedächtnis. Das gibt für den Neubau genauso wie für einen Umbau. Wie man aus alt wow machen kann, zeigt ein Projekt in Frankfurt am Main.

Wohnraum ist und bleibt Mangelware und Umbauten von nicht mehr genutzten Büroraum zu Wohnungen sind Erfolg versprechende Projekte. Die GeRo Real Estate AG hat in der Elbinger Straße aber ein ganz besonderes Objekt umgewandelt. Das Gebäude ist Teil des ehemaligen Neubaus der Deutschen Börse und liegt im hochattraktiven Stadtteil Bockenheim. Das Gebäude bot sich also für hochwertige Appartments an. Leider standen hier aber Technik und Bausubtanz u.a. mit einer Aluminiumkassettenfassade dem Vorhaben stark entgegen.

Die Fassade entsprach nicht den Wünschen der Projektentwickler. Zu langweilig, zu grau. Dennoch musste Fassade aus Brandschutzgründen erhalten bleiben und passte nicht zu der geplanten hohen Ausstattung der 47 neuen Wohneinheiten dieses Projektes.

Die Fassade sollte erhalten bleiben und künftig zugleich frisch und repräsentativ erscheinen. Deshalb haben wir uns für eine Folierung der Kassetten entschieden. Das ist sowohl unter kreativen Aspekten als auch wirtschaftlich interessant, weil es vergleichsweise schnell geht.

Hans-Joachim Mattheußer. Mitglied im Vorstand des Projektentwicklers

Auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner hat man sich dann für RENOLIT aus Worms entschieden und die Renovierungsfolie RENOLIT REFACE bei dem Projekt eingesetzt.

Fassade vor der Umnutzung

900 m² Fassade und andere Einsatzorte

Die Fassade des Hauses umfasst rund 900 m² Fläche. Der Ersatz diese Fläche hätte ein Vielfaches der Renovierungsfolie gekostet und wäre zeitlich für den Projektplan erheblich belastender gewesen. Zusammen mit RENOLIT hat der zuständige Verarbeiter „die Werbemacher“ aus Heddesheim dieses Projekt in exakte zwei Monaten umgesetzt.

Dass die Fassade dabei nicht nur mit einer Folie gestaltet wurde, hört sich fast schon wie eine Randnotiz an. Laut dem Projektmanager von Folienhersteller, Herrn Schiedhelm, ist es eher außergewöhnlich, dass mehrere Dekore an einer(!) Fassade eingesetzt werden. Das massive Bürogebäude sollte so, nach den Wünschen der GeRo, in drei Häuser gegliedert werden und leichter, feiner und weniger groß wirken.

Das eingesetzte Material RENOLIT REFACE ist dabei eine mehrschichtige Fassadenfolie, die speziell für flache Metallfassaden, HPL-Platten und Aluminiumkassetten entwickelt wurde. Die witterungsbeständige Folie überzieht Metallfassaden oder Fassadenelemente wie eine zweite Haut. Die besondere Festigkeit der Folie ermöglicht eine problemlose Anbringung auch bei windigen Verhältnissen. Gleichzeitig ist sie flexibel genug, um auch um Ecken und Kanten herum angebracht werden zu können. Die Air Release Technology des Produkts verhindert die Bildung von Luftblasen. Außerdem können kleine Verarbeitungsfehler leicht korrigiert werden, da die Folie vor dem Aushärten des Klebstoffs neu positioniert werden kann. Obendrein ist die eine spezielle PVDF-Schicht leicht zu reinigen und verhindert stark anhaftenden Schmutz.

Die drei Dekore und eine Farbe der eingesetzten Folien

Diese Vielfalt in der Fassade wurde durch das rustikale Eichendekor Country Oak, welche vertikal verläuft, in Kombination mit den Dekoren Urban Bronze und Urban Anthrazite, erreicht. Der Fassadenstruktur wurde so erfolgreich ihre Strenge genommen.

Die signalweißen Folien wurden gleichzeitig für die Renovierung der Innenfensterbänke verwendet. Die Außenfolie ist robust und schützt so gut gegen Stoßeinwirkungen oder Wasserflecken. An diesem Beispiel sieht man, dass mit einem kompetenten Partner und einem guten Produkt ungewöhnliche Lösungen gefunden werden können. Auch hier gilt, dass der Austausch der Innenfensterbänke nicht nur teurer, sondern auch viel zeitintensiver gewesen wäre.

Harmonischer Dreiklang: Das streng vertikale Eichendekor Country Oak als
Bindeglied zwischen den beiden Farbstellungen des ungerichteten Dekors
Urban.

Auf die Verarbeitung kommt es an

Gerade dieser ungewöhnliche Mix von Dekoren sorgte dafür, dass die Verarbeitung der Fassadenfolie besonders herausfordernd war. „Die Werbemacher“ sind als zertifizierter Verarbeiter auf die Herausforderungen, die primär senkrechte Maserungsverlauf des Eichendekors und die somit erforderliche penibel exakte Stoßverklebung gut gerüstet. Gerade in solchen Fällen zahlt sich aus, dass RENOLIT seine Partner intensiv am Objekt betreut und die Verarbeiter gezielt schult. Die RENOLIT Gruppe ist nicht umsonst ein international tätiger Spezialist für hochwertige Folien, Platten und weitere Produkte aus Polymeren. Mit mehr als 30 Produktionsstandorten und Vertriebseinheiten in über 20 Ländern, 5.000 Mitarbeitenden und einer mehr als 75-jährigen Geschichte ist das Unternehmen immer vor Ort greifbar.

Mehr Informationen hier zu bekommt ihr auf dem Internetauftritt von RENOLIT oder direkt über den persönlichen Kontakt zu:

Rouven Schiedhelm
Application Technologie Facade
Telefon: +49.6233.321.1412
Mobil: +49.1522.615.2470
E-Mail: rouven.schiedhelm@renolit.com
RENOLIT SE
Zweigniederlassung Frankenthal
Franz-Nissl-Straße 2
67227 Frankenthal
Deutschland

5.710 mal gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Absenden des Kommentars nimmst Du die Datenschutzerklärung ausdrücklich an. https://archimag.de/datenschutzerklaerung/