Magazin

ENSCAPE erleben

Rendering Gebäude mit Kind mit Apfel davor

Werbung/Kooperation ENSCAPE ist ein Plug-in für CAD- und BIM-Programme und erweitert diese um den integrativen Designprozess. Ich habe in diesem Artikel über die Vorteile dieses Designprozesses geschrieben. Nichts erklärt jedoch die fantastischen Eigenschaften besser, als Berichte von echten Nutzern. Hier berichten die Architekten Florian Kohlbecker und Oana Bucerzan von Ihren Aha-Momenten.

Enscape erweitert das bekannte und vertraute CAD-System. Es ist für Autodesk REVIT, SketchUp, Rhinoceros, Archicad und Vectorworks erhältlich. Der parallele Output an 3D-Bildern lässt sich über das CAD-System wie auch über das Plug-in beeinflussen. Enscape bietet dazu eine ganze Reihe von Objekten und Materialien, die eingesetzt werden können. Die Bibliothek ist zurzeit über 3.200 Objekte groß. Besonders interessant, die CAD-Datei bleibt das Maß aller Dinge und das Projekt entwickelt sich in unterschiedlichen Programm nicht auseinander. Enscape visualisiert immer den Stand des CAD-Projektes mit allen Änderungen in Echtzeit. So hat man schon im Entwurfsprozess das Gebäude in allen Details im Blick. 

Florian Kohlbecker 

Schnelligkeit wird heute immer wichtiger.

Florian Kohlbecker

Florian Kohlbecker von Kohlbecker Gesamtplan GmbH nutzt Enscape und er ist von dem Plug-in überzeugt. Einen Vorteil sieht er in der Qualität der Darstellung von Oberflächen. Kunden sehen so direkt, was sie bekommen werden. Virtual Reality setzt Kohlbecker schon seit gut 20 Jahren ein. Früher musste man aber immer „um die Ecke“ denken. Die Oberflächen waren nur symbolisch. So stand Rot für Stahlbauteile und Grün für Beton. Später wurden die Ergebnisse natürlich besser, aber Enscape bringt noch einen weiteren Fortschritt. Jeder Schritt wird direkt in 3D und fotorealistisch umgesetzt. Das ist perfekt, da Schnelligkeit heute essenziell ist. 

Unverzichtbar ist ENSCAPE auch in der Darstellung für den Kunden. Das Büro kann den Kunden so sehr gut die Übereinstimmung zwischen den Wünschen des Kunden und der Umsetzung durch das Büro zeigen. Gerade dass man sich mit der Bauherrschaft im Gebäude bewegen und sich jeden Winkel genau ansehen kann, ist ein großer Vorteil in der Kommunikation. 

Oana Bucerzan 

Wir wussten nicht, dass der Kunde den Luftraum nicht verstanden hat. 

Oana Bucerzan

Oana Bucerzan arbeitete mit Ihrer Firma Scopebox an dem Umbauprojekt in Basel. Eine der Wohnungen, die dort entstehen sollten, erstreckte sich über zwei Etagen und war durch einen Luftraum verbunden. 

Dem Büro war der Luftraum im Designprozess klar. Nicht bewusst war den Architekten aber, dass der Kunde dieses Element nicht verstanden hat. Als eines der ersten Projekte mit Enscape konnten die Bauherren die Wohnung virtuell mit allen gestalteten Oberflächen besichtigen. Erst hier wurde dem Bauherren klar, dass es diesen Luftraum gibt. Und auch erst hier wurde den Architekten bewusst, dass in der Kommunikation mit 2D-Plänen dieser Luftraum nicht verstanden wurde. Der spontane Ausruf des Bauherren bei der virtuellen Begehung „Der ist aber schick!“ zeigt dann zum Glück, dass trotz Störung in der Kommunikation alles perfekt gelaufen ist. 

Dieser Moment war jedoch ein Gamechanger für Scopebox. 

Oana Bucerzan mit VR-Brille
Oana Bucerzan mit VR-Brille beim Betrachten eines Enscape-Projektes

In einem späteren Projekt in Wien wurde die Bauherrschaft schon mit vielen Renderings versorgt. Aber auch hier war der Walkthrough durch die Immobilie die entscheidende Bestätigung für die Architekten. Beim Betrachten des Entwurfes ein spontanes „Whow“ von den Bauherren zu hören, ist die beste Bestätigung, die man bekommen kann. 

Daher ist Enscape im Designprozess so wichtig. Allerdings haben sich die Leistungsphasen auch verändert. Man beschäftigt sich nun viel früher mit Details und Oberflächen. 

Woher nehme ich weitere Informationen?

Enscape kann man ausprobieren. Ein Link zu der 14-Tage-Testversion findet Ihr unten in den Informationen zu Enscape. Auf der Homepage selbst gibt es unter https://enscape3d.com/de/enscape-moment/ weitere Informationen zu diesen und anderen Enscape-Momenten. Außerdem lege ich Euch nochmals meinen Artikel zum integrativen Designprozess ans Herz. 

Logo von Chaos Enscape

Enscape GmbH
An der RaumFabrik 33b – 76227 Karlsruhe
Tel.: +49 721/132 060 – 60
info@enscape3d.com

Beratung über Frank Schädel f.schaedel@enscape3d.com

14-Tage-Testversion: https://enscape3d.com/de/testversion

979 mal gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Absenden des Kommentars nimmst Du die Datenschutzerklärung ausdrücklich an. https://archimag.de/datenschutzerklaerung/