Magazin
Kommentare 3

Bosch Navigation fürs iPhone – ein Test

Bosch iPhone Navigation
Bosch iPhone Navigation

Bosch iPhone Navigation

Heute mal etwas abseits von der Architektur, obwohl ich schon einen Zusammenhang herstellen kann. Architekten sind oft mit dem Auto unterwegs. Wer oft zu unbekannten Orten fährt oder Staus umgehen will und in Gedanken schon bei der nächsten (Bau)Stelle ist, der benötigt eine Navigation. Ich hatte die Möglichkeit die neue Bosch Navigation für das iPhone zu testen. Hier nun mein Testbericht:

Eines vorweg: ich habe schon mehrere TomToms und Navigon Select für das iPhone benutzt. Die Bosch Navigation wurde mir von den Probierpionieren in Zusammenarbeit mit Bosch zum testen zur Verfügung gestellt. Daran sind keine Bedingungen geknüpft, nur die Bitte ehrlich zu berichten.

Die Universal App (ich beziehe mich auf den Test mit iPhone 3gs) kosten zurzeit 49,99 und ist damit auf einem Niveau mit den großen anderen Navigationsapps. Die großen Unterschiede zu den Mitbewerbern sollten die 3D ArtMaps, den Kurvenwarner und die ECO-Navigation sein.

Die Lagezeit ist – gefühlt – etwas länger als bei Navigon. Das Navigationsfenster ist aufgeräumt und zeigt immer das wichtigste. Unteranderem auch die Verbindung zu Twitter und Facebook. Man kann mit 2 bis 3 “Klicks” eine Statusnachricht absetzten, welches Ziel man hat (die Stadt wird genannt) und wann man ungefähr ankommen wird. Wer’s braucht…

Die Zielsuche geht einfach. “Nach Hause” kann fest eingegeben werden und man kann auf die Kontakte zugreifen. Sonderziele auf der Route und am Ziel, insbesondere Parkhäuser, Tankstellen und Notfallzeile sind direkt im Zugriff. Aufgefallen ist mir, dass einige Straßen nicht immer gefunden werden. So wird die Messe Düsseldorf (Stockumer Kirchstraße 61) über die Eingabe Stadt=Düsseldorf nicht gefunden, man muss hier Stadt=40474 Düsseldorf eingeben. Sehr unschön, da man diese Infos nicht immer zur Hand hat.

3D-Gebäude

3D-Gebäude

Die 3D-Ansicht mit markanten Gebäuden in 3D ist gewöhnungsbedürftig. Eigentlich gut, da man sehr schnell Straßenecken und Himmelsrichtungen ausmachen kann. In der Praxis mangelt es aber an der Menge der Objekte. Auf meinen Routen waren sehr selten Gebäude zu sehen. Wenn man dann mal in Köln oder Düsseldorf unterwegs ist, sind es, bei dem Zoomlevel, tendenziell zu viele markante Punkte. Aber man kann auch andere Kartenansichten einstellen. Hier sollte noch weiter entwickelt werden.

Der Kurvenwarner sagt einem dann man zu schnell für die nächste Kurve ist. Das ganze wird mit einem “Tacho” dargestellt, der sich von Grün über Gelb bis Rot verändert. Im meiner Fahrpraxis ist das nicht wirklich aufgetaucht. Entweder ist bin zu langsam unterwegs oder die Anzahl der Kurven mit entsprechenden Daten ist (noch) zu gering.

Was mich persönlich an der Bosch-Navigation stört, ist, dass die aktuelle Geschwindigkeit nicht angezeigt wird. Klar habe ich einen Tacho, aber ich weiß auch, dass der mich schneller macht, als ich wirklich fahre. Diese Ungenauigkeit kann TomTom und Navigon per GPS ausgleichen. Bosch warnt nur wenn man schneller als erlaubt unterwegs ist und das leider nicht eindeutig. Der oben angesprochene Tacho taucht wieder auf, aber ist Grün jetzt zu schnell, aber noch vertretbar, oder ist man erst bei Gelb zu schnell? Eine Zahl wie bei TomTom gibt da schneller Auskunft. Was auch auffällt, erst negativ, aber im täglichen Gebrauch bei mir dann sehr positiv angekommen ist, ist das kein(!) Ton beim Überschreiten der Geschwindigkeit gespielt wird. Ein Element auf dem Bildschirm flackert nur kurz auf. Wenn man das weiß, dann sieht man es auch. Sehr angenehm, obwohl eine Wahlmöglichkeit sicher auch möglich wäre.
Zurück zur Kartendarstellung. Der Bildschirm ist wie gesagt sehr aufgeräumt und der Spurassistent am unteren Rand (man kann die Karte gleichzeitig noch sehen) ist spitze. Der sagt einen nicht nur welche Spuren man nehmen muss, sondern auch über eine Ampelfunktion welche ich noch mit benutzen kann oder schnell verlassen sollte. Sehr hilfreich.

Bosch Navigation Zoom - so sieht es aus

Bosch Navigation Zoom - so sieht es aus

Bosch Navigation Zoom - so sollte es sein

Bosch Navigation Zoom - so sollte es sein

Gerade in den Städten könnte etwas mehr in die Karten gezoomt werden. Oft ist es so, dass der Pfeil (Auto) und Texte (Straßennamen etc.) die wichtigen Elemente überdecken. 125% Zoom würden das beheben.

Die Sprachnavigation ist super und leicht zu verstehen. Autobahnen und andere Namen werden ausgesprochen. Prima. Ein iPhone spezifisches Problem ist aber die Lautstärke. Allgemein zu leise und dann auch noch kompliziert zu steuern. Schweigt die App und ich erhöhe die Lautstärke, so wirkt sich das nur auf den Klingelton aus. Man sollte also vorm Start der Navigation den iPod starten die Lautstärke erhöhen und dann die App starten. Das betrifft aber auch Navigon.
Zuletzt muss ich noch sagen, dass ich das Gefühl habe, dass bei Bosch das GPS-Signal später und unzuverlässiger ist, als beispielsweise bei Navigon. Kann ein nur ein Gefühl sein oder auch iPhone spezifisch, aber mir ist aufgefallen, dass ich in Städten öfter plötzliche ohne GPS war. Und das obwohl das iPhone im dem Navigon-Windschutzscheibenhalter befestigt war. Was gar nicht geht und leider viel zu oft aufgetreten ist, ist dass der Kartenbildschirm zwischendurch immer mal wieder schwarz geworden ist und sich die Karte dann erst langsam wieder aufgebaut hat. Auf der Autobahn ärgerlich, in der Stadt eine ganz ganz schlecht. Auch die Sprachausgabe hat zwischen Englisch und Deutsch unmotiviert gewechselt.

Die ECO-Navigation besteht aus der Möglichkeit die Route neben schnelle, optimal und kurz auch als ökologisch einzugeben. Hierzu habe ich noch keine ausreichenden Erfahrungen.

Man kann monatlich Staumeldungen zukaufen. Die fließen dann in die Routenberechung ein. Gefühlt würde ich aber (in einem Gebiet das ich kenne) oft doch meine eigene Strecke fahren und so noch mehr Staus sparen.

Betrachtet man, dass ich die erste Version getestet habe und alle Updates kostenlos sein werden, so komme ich zu folgendem Fazit:
Punkte 3 von 5

Positiv: gute Stimmnavigation, ansprechende Karte, einfache Bedienung, keine Extras (außer Staunachrichten) müssen gekauft werden.
Negativ: wichtige Kartenelemente oft verdeckt, GPS Signal oft weg, Karte ab und zu schwarz.

Eine Navigation mit sehr viel Potential. Ein paar Updates und es ist ein mehr als erstzunehmender Konkurrent, der mal wieder mit der 3D-Gebäudeansicht etwas neue und tendenziell praktisches bietet. Ich schwanke noch, ob Navigon vom iPhone fliegt. Mal abwarten was passiert. Wer noch keine Navigation hat, der kann nichts falsch machen und bekommt ein gutes Produkt mit Potenzial.

Hier der direkte Link um die Bosch Navigation zu kaufen: (für archimag gibt es eine Provision)
Bosch Navigation D-A-CHBosch Navigation D-A-CH - Robert Bosch GmbH

Auch erhältlich:
TomTom D-A-CHTomTom D-A-CH - TomTom International BV

Navigon EuropaNAVIGON MobileNavigator Europe - NAVIGON AG

Und für Telekom-Kunden kostenlos:
Navigon SelectNAVIGON select Telekom Edition - NAVIGON AG

Bosch iPhone Navigation

Bosch iPhone Navigation

3 Kommentare

  1. Rüdiger Bender sagt

    Ich habe die App für mein iPhone 3GS 32GB mit iOS 5.0.1 (leider) am 02.01.2012 gekauft.
    Die Apps hängt sich beim starten auf und verrichtet auch nach 10 Minuten Wartezeit keinen Dienst.
    Es ist nur der gelbe Pfeil zu bestaunen.

    Den Support von Bosch habe ich sofort angeschrieben, aber keinerlei Antwort erhalten.
    Die 29,99 habe ich wohl umsonst ausgegeben :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.