Magazin

Brussels Art Nouveau/Deco Festival 2020

Hôtel Solvay ©EB - Photographe Voituron

Zum vierten Mal in Folge wird an den drei Wochenenden vom 14. bis 29. März 2020 das BANAD Festival stattfinden und viele normalerweise private Innenräumen mit Führungen zugänglich sein. Das Festival wird mit Konferenzen, Konzerten und Partys begleitet und ist ein Muss für alle Liebhaber des Jugendstils und des Art Déco.

Das Programm des BANAD Festivals, das an jeweils drei Wochenenden organisiert wird, bietet dem Publikum jeden Frühling die Möglichkeit, das architektonische Erbe Brüssels im Jugendstil und im Art-déco-Stil zu erkunden. Dieses Jahr liegt der besondere Schwerpunkt auf Saint-Josse, auch neue Orte werden eröffnet, wie die ehemalige Hauswerkstatt des Architekten Edouard Pelseneer in Uccle, das Ramaekers-Gebäude in Ixelles, das Deboodt-Haus in Saint-Gilles, die Ältesten Blum – Häuser im Herzen Brüssels, „La belle epoque“ und sein Mosaikdekor und das Bad von Saint-Josse.

Diese und viele anderen Ort und Veranstaltungen sind an den Wochenenden im März zu entdecken. Das BANAD Festival wird von Explore Brussels und seinen Mitgliedsverbänden organisiert: ARAU, Arkadia,
Bruxelles Bavard und Pro Velo.

Diese Gebäude kann man unter anderem besuchen

Brüssel Stadtzentrum

2. Wochenende:

  • Haus Tassel
  • Hotel De Brouckère
  • Palast für Schöne Künste (BOZAR)

Schaerbeek

3. Wochenende

  • Haus Ajoux Haus Devalck

Ixelles

1. Wochenende:

  • Solvay Herrenhaus Villa Empain
Villa Empain ©EB - Photographe Sophie Voituron
Villa Empain ©EB – Photographe Sophie Voituron
Villa Empain ©EB - Photographe Sophie Voituron (2)
Villa Empain ©EB – Photographe Sophie Voituron

Saint-Gilles

1. Wochenende:

  • Hotel und Galerie Winssinger

Saint-Josse-Ten-Noode

3. Wochenende

  • Haus Cohn-Donnay
Hôtel Cohn Donnay ©EB
Hôtel Cohn Donnay ©EB

weitere Konzerte und Ausstellungen

Das ganze Programm kann man auf der Internetseite des Festivals einsehen. Hier findet man auch alle Informationen über die begleitenden Konzerte und Ausstellungen.

Sehr interessant ist auch der „Urban Sketchers Belgium“. Die weltweite Bewegung der Urban Sketchers (USK) betont den künstlerischen, erzählerischen und pädagogischen Wert des „Zeichnens vor Ort“, fördert es und schafft Verbindungen zwischen Zeichnern auf der ganzen Welt, egal ob zu Hause oder auf Reisen. Ihr Ziel ist es, die Welt „Zeichnung für Zeichnung“ zu zeigen. Während des 3. Wochenendes werden diese „Sketchers“ an mehreren Festivalstandorten anwesend sein und die verschiedenen Gebäude zeichnen, die besichtigt werden können. Das Ergebnis der Arbeit einiger von ihnen wird zu Beginn unseres Kabarettabends im Os à Moëlle zu sehen sein. Die Urban Sketchers freuen sich auf einen Besuch ihrer Website (urbansketchersbelgium.be) oder Sie können Sie einfach unterwegs ansprechen.

Hintergründe zu BANAD

Das BANAD Festival wird organisiert von Explore.Brussels, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Stadtführungs-Angebot der einzelnen Mitgliedsvereinigungen gemeinsam zu fördern und kohärenter zu gestalten, um das architektonische Erbe Brüssels besser zur Geltung zu bringen.

  • van Eetvelde ©EB
    van Eetvelde ©EB
  • Quaker House 2015 ©EB
    Quaker House 2015 ©EB
  • Quaker House 2015 ©EB - Photographe Sophie Voituron
    Quaker House 2015 ©EB – Photographe Sophie Voituron
  • Palais De La Folle Chanson ©EB - Photographe Lucie Burton
    Palais De La Folle Chanson ©EB – Photographe Lucie Burton
  • Maison Tenaerts Huis ©EB - Photographe Sophie Voituron
    Maison Tenaerts Huis ©EB – Photographe Sophie Voituron
  • Maison Strauven 2015 ©EB
    Maison Strauven 2015 ©EB
  • Hôtel Cohn Donnay ©EB
    Hôtel Cohn Donnay ©EB
  • Eglise St-Augustin
    Eglise St-Augustin
  • Autrique ©EB
    Autrique ©EB
  • Maison Strauven 2015 ©EB
    Maison Strauven 2015 ©EB

Insgesamt bieten die Vereinigungen das ganze Jahr über Stadtführungen zu mehr als 150 verschiedenen Themen an. Diese finden für Einzelbesucher von März bis Dezember an festen Terminen statt und können auf Französisch, Niederländisch und Englisch gebucht werden. Gruppen können auf Anfrage ganzjährig Führungen auf Deutsch reservieren.

Explore.Brussels hat außerdem mehrere Projekte ins Leben gerufen, darunter zum Beispiel das “Brussels Art Nouveau & Art Deco Festival” (BANAD Festival), Führungen in Jugendstil- Herrenhäusern oder die Schulung von Brüsseler Stadtführern. Alle in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsvereinigungen durchgeführten Projekte von Explore.Brussels haben mit Jugendstil und Art déco zu tun. Diese beiden architektonischen Strömungen sind unser Spezialgebiet.

Explore.brussels

Um Brüssel wirklich für Jeden erschwinglich zu machen, wird der Preis pro Führung immer geringer, je mehr Führungen man bucht. Wer wie ich im Raum Köln/Bonn lebt, der ist mit dem internationalen Hochgeschwindigkeitszug Thalys auch nur wenige Stunden von Brüssel entfernt und kann wirklich einmalige Einblicke in die Gebäude erhalten.

1.652 mal gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars nimmst Du die Datenschutzerklärung ausdrücklich an. https://archimag.de/datenschutzerklaerung/