Vorgestellt
Schreibe einen Kommentar

Kompaktblock Europan 7 (Neu-Ulm)

Kompaktblock Neu Ulm

Kompaktblock Neu Ulm

Architekt: florian krieger – architektur und städtebau
Erstellungsjahr: 2009
Standort: Neu-Ulm, Wiley
Kunde: NUWOG, Neu-Ulm
Fotograf: Michael Heinrich | Bjoern Schmidt
Baukosten 300/400: 4,1Mio € brutto
Fertigstellung: 2009

 

47 geförderte barrierefreie Mietwohnungen in KfW 60 Standard mit Tiefgarage
Prämierung mit dem thomaswechspreis

Der „Kompaktblock“, ein Geschosswohnungsbau mit 47 barrierefreien, geförderten Mietwohnungen ist eines der ersten hochbaulichen Realisierungen im Rahmen des städtebaulichen Konzeptes Europan 7 für Neu-Ulm Wiley. Es bot sich bei diesem Projekt die Gelegenheit, die im Wettbewerb 2003 entwickelten stadträumlichen und architektonischen Ziele beispielhaft umzusetzen und damit Entwicklungslinien und qualitative Standards für das neue Wohngebiet aus „einer Hand“ zu entwickeln.

Entwurfskonzept Kompaktblock Europan 7

Das aus der städtebaulichen Systematik resultierende kompakte Gebäudevolumen mit vier Geschossen umschließt einen zentralen Innenhof überschaubarer Größe. Seine räumlichen Proportionen, die Abgeschlossenheit nach Außen und die angewandten gestalterischen Mittel vermitteln eine gewisse Intimität bzw. Wohnlichkeit – der Hof wird zu einer Art „Innenraum ohne Dach“. Dabei eröffnen die umlaufenden Laubengänge vielfältige Sichtbezüge zwischen Hof und Erschließung. Der Zugang zur Wohnung ist somit eingebettet in einen attraktiven, gemeinschaftlichen Raum, der wiederum durch die Erschließung belebt wird: Laubengang und Hof bereichern sich gegenseitig.

Nach Außen wird der klare und kraftvolle Baukörper durch versetzt angeordnete Loggien gegliedert.
Diese Anordnung entspricht unterschiedlichen Wohnungstypen im Gebäudeinneren.

Die Wohnungen sind entweder für das „Durchwohnen” im großzügigen Allraum oder mit „klassischer” Gliederung in erschließenden Bereich und Zimmerfolge konzipiert.

Diese Vielfalt der Grundrissgestaltung auch bei gleicher Wohnungsgröße (z.B. 65 qm Wohnfläche mit 3 Zimmern) kommt unterschiedlichen Lebensstilen und Wohnvorlieben entgegen. Vielfalt, skulpturale Gebäudegestalt und enge programmatische wie finanzielle Vorgaben konnten so in Einklang gebracht werden.

Das Gebäude ist als generationenoffenes Haus konzipiert: Alle Wohnungen, Freisitze und Zugänge sind barrierefrei gestaltet. Diese durchgängig barrierefreie Planung öffnet das Wohngebäude für alle Nutzergruppen, ohne sie auf Menschen mit Behinderungen oder bestimmte Altersgruppen festzulegen. Der Anspruch beim Kompaktblock war es, die Schwellenfreiheit jedoch nicht nur zum Nutzungsstandard zu machen, sondern zur ästhetischen Qualität fließender Übergänge zwischen Innen und Außen, wie z.B. zwischen Wohnräumen und Loggien auszubauen.

Die mit einfachen Mitteln erzeugte Skulpturalität des Baukörpers (versetzte Loggien und Fenster in nur einem Format) fördert die Identifikation der Bewohner mit dem Gebäude: die Fassaden sind durch ihre Rhythmik unverwechselbar; die individuelle Wohnung ist leichter ablesbar als bei „gestapelten“ Wohnungen.

Das Gebäude ist in ökologischer Bauweise mit monolithischem hochdämmendem, verputztem Mauerwerk errichtet. KFW 60 Energiestandard wird erreicht.

Kontaktdaten des Architekten
Dipl.-Ing. Architekt Florian Krieger
Landwehrstraße 2 64293 Darmstadt
http://www.florian-krieger.de
info@florian-krieger.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.