Vorgestellt
Kommentare 1

Loft G

Loft G - Krauchenwies

Loft G - Krauchenwies

Objektname: Loft G
Architekt: Marcel Gauggel, Planbau Gauggel GmbH
Erstellungsjahr: 2009
Standort: Hausener Straße, Krauchenwies
Bruttogeschossfläche: 115 qm
Weitere Firmen: HOLZ- U. TROCKENBAUARBEITEN Stauss, Scheer
ELEKTROARBEITEN Schwägler, Pfullendorf-Denkingen
FLIESENARBEITEN Fiederer, Krauchenwies
SANITÄR Reutter, Krauchenwies-Göggingen
BODENLEGERARBEITEN Striegel, Bad Saulgau
SCHREINERARBEITEN Hecht, Ertingen-Binzwangen
MALER Gruber, Mengen

Loft G – transparent geschlossen

Über das gesamte Dachgeschoss einer Ärzte-Gemeinschaftspraxis erstreckt sich ein Juwel in Form eines über die gesamte Länge südverglasten Raumes, welcher rund 10 Jahre lang ungenutzt im Rohbauzustand vor sich hin schlummerte. Erst als der Architekt und Eigner des Gebäudes zum Eigenbedarf bereit war, erwachte der Raum zum leben…

Rund 115 qm ,Spielwiese‘ zuzüglich etwa 80 qm Freiterrasse mit freier Sicht in Richtung Süden luden förmlich zur Offenheit ein, stellten jedoch gleichzeitig den Planer vor ein Problem: Wie den Raum füllen, ohne die gegebene Chance zur Offenheit zu vergeuden? „Alle Räume Richtung Süden ausrichten“ lautete die Antwort, was jedoch aufgrund des Zuschnittes der Gebäudehülle nicht so ohne weiteres möglich war.

Die Definition ,Raum‘ musste im wahrsten Sinne etwas ,geöffnet‘ werden. Eigentlich nordseitig gelegen, wurden Gäste-WC, Bad, Arbeits- sowie Schlafzimmer mit raumhohen Schiebetüren ,geschlossen‘, welche jedoch die ,Räume‘ zum großen und offenen Wohnbereich mit Küche nur dann trennen, wenn es der Nutzer auch wirklich möchte. Gleiches gilt für den Einblick von außen, welcher artgleich mit Schiebevorhängen geleitet werden kann. So erschließt sich den Bewohnern, einem Paar Ende 20, ein Wechselspiel aus Großzügigkeit und definierten Nischen, ohne dabei dem Trennungszwang des geschlossenen Raumes ausgeliefert zu sein.

Doch auch Offenheit möchte definiert sein. So wurden einzelne Bereiche wie Schlafen und Wohnen mit kräftigen Wandfarben benannt, welche farbpsychologisch auf die dort stattfindenden Aktivitäten abgestimmt wurden. Farblich selbstbewusst gewählte Einrichtungsgegenstände wie Vorhänge und Möbel besetzen den in parkettbraun und weiß gehaltenen Großraum innen wie außen gezielt, sodass sich raumliche Situationen nicht aus Wänden, sondern aus der Verbindung von Möblierung und Ort heraus ergeben.

Wände nicht als Begrenzung, sondern als Mitspieler der Offenheit zu begreifen war hier der Schlüssel einer in jeder Hinsicht gelungenen baulichen Lösung. Geschlossen und doch transparent lädt diese Wohnung schlichtweg zum Wohlfühlen ein.

Kontaktdaten:
Marcel Gauggel
Dipl.-Ing. (FH) Architekt
Bartelsteinstraße 1
72505 Krauchenwies
07576 / 605
http://www.planbau-gauggel.de
marcel@planbau-gauggel.de

[wpmaps]

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.