Vorgestellt
Schreibe einen Kommentar

Haus M

Haus M - Bad

Haus M - Bad

Objektname: Haus M
Architekt: Dipl.-Ing. (FH) M.Sc. Matthias Stickel
Baujahr: 1954,1966
Bauzeit: August 2008 – Dezember 2008
Standort: Mülheim an der Ruhr
Größe: 198 m² (NF)
Baukosten: 142.000,-
Tragwerkplanung: tb wiesmann, Herten

Das ehemalige Geburtshaus der Bauherrin wurde erworben und in 4 monatiger Bauzeit zum „Haus M“ umgebaut. Die geradlinige und strenge 50er–Jahre–Architektur der Außenhülle bleib dabei bestehen.

Das durch die Vorbesitzerin zergliederte innere des Gebäudes wurde aufgebrochen und die kleinen Einzelräume wurden loftartig zusammengefasst. So wird ein offenes, helles Wohngefühl ermöglicht.

Das zentrale Element des Erdgeschosses bildet ein Sanitärkern, um welchen die Raumfolgen ineinander übergehen. Im Obergeschoss wurde die ehemalige Einliegerküche, das WC und das alte Bad zu einem großen neuen Bad zusammengeschlossen.

Hierbei wurden die bestehenden Materialien durch hochwertigere ersetzt oder defekte ergänzt. Das vorhandene Eiche Mosaikparkett wurde instand gesetzt und Lücken aufgefüllt. Der Bodenbelag erfolgte durch eine zementär, anthrazit und weiß eingefärbte und endlackierte Ausgleichsschicht. Innentüren wurden durch flächenbündig eingeputzte Stockzargentüren mit stumpf überfälzten Türblättern ersetzt. Bestehende Holz-Glastrennwände wurden durch Satinato-Glaselemente ergänzt oder durch Vanceva Glas-Stahlelemente in Ruby Red ersetzt.

Statt Wandfliesen wurden im Nassbereich raumhohe, anthrazit folierte Glaselemente eingebaut. Die Sanitärgegenstände wurden durch Alape, Bette, Keuco und Duravit Gegenstände ersetzt und mit Dornbracht „Lulu“-Armaturen ausgestattet. Radiatoren wurden durch Vasco Niva Heizkörper ersetzt und ergänzt.

Die bestehende Ölheizung wurde durch einen zeitgemäßen Brennwert-Heizkessel ersetzt. Die bestehenden Einscheiben-Fenster wurden mit hochwertige Kunststofffenster ausgetauscht.

Aus dem parkähnlichen birkendominierten Außenanlagen wurde ein klar gegliederten Basaltsplittgarten.

Das Haus M setzt auf hochwertige Materialen und findet eine gute Mischung aus offenen Bereichen und gemütlicher Wohnatmosphäre, die durch Holz- und Rottöne sowie eine geschickte Wahl von warmen Leuchtmitteln unterstützt wird.  Das Haus von 1954 wird mit geeigneten Mitteln in ein modernes und energiebewußtes Domizil verwandelt.

[wpmaps]

Kontakt:
Dipl.-Ing. (FH) Matthias Stickel, Architekt
Auf der Brey 4
46535 Dinslaken
0206453630
mstickel@gmx.de
http://www.mstickel-architektur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.