Vorgestellt
Kommentare 1

Doppelhaus Paßberger und Maulu

Haus Passberger

Haus Passberger

Objektname: Doppelhaus Paßberger und Maulu
Architektin: Barbara Anetsberger
Erstellungsjahr: 2008
Standort: Veichtederpointweg 5 und 5a, Landshut
Kunde: Fritz Paßberger und Thomas Maulu
Bruttogeschossfläche: 821m²

Beschreibung

Das Doppelhaus wurde als barrierefreies Terrassenhaus für drei Generationen konzipiert. Familie Paßberger bewohnt mit ihrer Tochter den hinteren Gebäudeteil, die ältere Tochter mit Ihrem Mann und den beiden Kindern den vorderen Teil. Ein von beiden Gebäuden aus zugängliches Schneideratelier mit eigenem Eingang ist im Untergeschoß des hinteren Gebäudes integriert und bildet die Schnittstelle zwischen den beiden Wohneinheiten.

Ein gemeinsamer Eingangshof verbindet die funktional eigenständigen und um jeweils ein Geschoß versetzten Gebäude. Eingangsbereich mit Garderobe, Schlafräume, Bad und Kinderzimmer befinden sich jeweils im EG mit Gartenzugang, im OG die offenen Wohn- und Essbereiche mit der Küche im Zentrum und vorgelagerten Dachterrassen. Von dort weitet sich der Blick nach Süd-Westen ins Tal. Der Baukörper staffelt sich harmonisch ins Gelände eingepaßt den Hang nach oben, die im Gebäude mündende Strassenachse setzt sich in der Erschließung der beiden Häuser von außen sichtbar bis in den Garten fort.

Mit dem Entwurf wurde dem Wunsch der Bauherren nach Licht und Wärme Rechnung getragen, die ein Haus aus den siebziger Jahren bewohnten mit dunkel verschalten Decken, großen Dachüberständen, Klinkerböden und winziger Küche.

Für die Gebäude wurde ein gestalterisches Gesamtkonzept entwickelt und bis ins Detail umgesetzt. Dazu gehört die Beleuchtung innen und aussen über Einbauleuchten, abgestimmte Materialwahl, maßgefertigte Vorhänge und offener Kamin. Alle Einbaumöbel wurden extra entworfen, wie Einbauschränke, Einbauregale, Esstisch, Arbeitskanzel und Einbauküche.

Ebenfalls Teil des Entwurfs war die Freiraumgestaltung mit differenzierten Aussenbereichen und Oberflächen. Verschiedene Sitzplätze sind dem Haus angegliedert wie Dachterrasse, Loggia, das Podest der Aussentreppe und die umlaufende Holzterrasse. Die Absturzsicherung der Dachterrassen erfolgt über speziell gefertigte Pflanztröge aus dunkel gefärbtem Sichtbeton bzw. über eine aus dem gleichen Holz wie die Terrasse gefertigte Sitzbank.

Das ausgefeilte Energiekonzept trägt dem Wunsch des Bauherrn nach einem ökologischem Ansatz Rechnung. Beinhaltet ist kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und eine hocheffiziente Wärmegewinnung über eine solarunterstütze Erdwärmepumpe in Kombination mit Fußbodenheizung und Deckenkühlung. Solare Gewinne werden durch große Süd-West orientierte Glasflächen im Wohnbereich erzielt, im Sommer schützt ein hocheffektiver transparenter Sonnenschutz aus Aluminium vor Überhitzung.

Bei der Materialwahl wurde auf natürliche Materialien Wert gelegt wie Holz, Stahl, Ziegel und Naturstein, als Aussendämmung wurde Mineralwolle verwendet. Der Technischen Ästhetik wurde Rechnung getragen mit auf dem Flachdach aufgeständerter Solaranlage entsprechend der idealen Lichtausnutzung ohne gestalterische Einschränkungen, Edelstahlkaminen, unbehandelter Stahl im Innenraum bei Treppengeländer und Aufzugsschacht, Aufzugstechnik sichtbar in vollverglastem Schacht und bewußter Gestaltung des Technikraumes.

[wpmaps]

Dipl.-Ing. Architektin Barbara Anetsberger
Bachstrasse 19
84036 Landshut
Fon 0871 / 2754549
Fax 0871 / 1421337
mail@anetsberger-architektur.de

1 Kommentare

  1. find das haus sehr schön nur hätte ich vllt etwas anders gemacht und zwar das haus nicht weiß gestrichen sondern in ner schön warmen farbe vllt weil das weis hat eig fast jeder und ich find es einfach zu kalt die farbe. aber sonst ist es ein traum das haus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.