Magazin

Frühjahr im Garten

purple flowers photo

Die Tage werden länger und die Temperaturen steigen. Das Frühjahr ist da und es ist Zeit für ein paar Arbeiten und gegebenenfalls auch für einige Veränderungen im Garten.

Umgraben? Nein, eher nicht

Oma und Opa sagten noch, dass man vor dem Winter oder besser noch im Frühjahr die Beete umgraben sollte. Die gute Nachricht ist, dass man sich das getrost Sparen kann. Der Boden ist ein eigenes Biotop und sollte nicht so durcheinander gebracht werden. Ihr würdet Euch auch nicht freuen, wenn jedes Frühjahr jemand alle Eure Möbel umwerfen würde. Also spart Euch die Zeit, außer Ihr legt ein neues Beet an oder reaktiviert einen ganz alten Teil Eures Gartens.

Auflockern und Pflegen

Bereiche, die nicht mit Rindenmulch oder ähnlichen abgedeckt sind, könnt Ihr aber oberflächig auflockern und schon jetzt erste ungebetene Gäste entfernen. Aber Vorsicht: bleibt von Bodendeckern weg. Die mögen es nicht, wenn sie jetzt beim Austreiben gestört werden.

Rückschnitte

Gerade Stauden, die im letzten Jahr schon recht groß geworden sind, sollte man zurückschneiden um den umliegenden Pflanzen mehr Luft und Licht zu geben. Außerdem werde es die Pflanzen mit einem guten neuen Wachstum danken. Auch Lavendel oder Rosen sollten nun nochmals zurückgeschnitten werden.

red apple fruit on green leaves during daytime
Foto von Gabriele Lässer

Vorsicht aber bei Ostbäumen. Diese besser erst nach dem letzten Frost bescheiden und eher vorsichtig. Es besteht die Gefahr, dass man sonst ein Jahr auf Blüte und Ernte verzichten muss.

Neue Beete und mehr pivater Raum

Auch dieses Jahr (2021) wird der Garten der „place to be“. Also sollte man es sich schon jetzt so schön wie möglich machen. Wie wäre es mit einem neuen Beet, einem Sonnenplatz oder einem festen Platz für den Grill? Hier ein paar Ideen, die man nun für Frühjahr und Sommer umsetzten kann.

Hier ein paar Ideen wie man sein Garten noch schöner machen kann.

  • Einen Sitzplatz an der Sonne.
    Ob mit Kiesboden oder Pflasterung in den letzten Jahren ist einem bestimmt ein schöner Fleck im Garten aufgefallen an dem man sich gerne mit Buch und Kaffee zurückziehen möchte. Hierfür opfert man gerne etwas Rasen oder etwas Beet. Mit Bruchsteinen kann man auch eine u-förmige Sitzmauer um den Sonnenplatz herum bauen und hat schon einen Platz zum Relaxen.
  • Private Bereiche schaffen.
    Wenn wir uns diesen Sommer wieder mehr im Garten aufhalten, dann soll vielleicht nicht jeder von der Straße oder anderen Gärten auf unseren Pool oder die Liegewiese schauen. Ein Zaun aus Gabionen kann hier sehr nützlich sein. Der versperrt die Sicht, ist eine ökologische Nische und speichert auch noch die Wärme für die kühleren Abende.
  • Ein fester Grillplatz
    Steht der Grill bei Euch auch immer im Weg? Also sollte man in einer geschützten Ecke einen festen Bereich Pflastern (weil feuerfest und nicht so schmutzig) und den Grill samt Zubehör dort unterbringen. Das ist dann wie eine abschließbare Küche: auf der Terrasse kann man das Essen genießen und sitzt nicht direkt neben dem Grill.
  • Ein neuer Baum oder ein Beet in der Mitte des Gartens
    Oft wird der Rasen in den ersten Jahren von den Kindern intensiv genutzt und später ist er „nur noch“ zum Rasenmähen da. Dann ist es Zeit in der Mitte des Gartens einen schönen Baum zu pflanzen oder ein (Hoch)-Beet anzulegen. Das bringt neuen Schwung in den Garten und freut einem den ganzen Sommer über.
burning wood on fire pit
Foto von Marc Kleen

Welche Ideen habt Ihr?

Und was macht Ihr dieses Jahr in Eurem Garten neu oder anders? Ich bin auf Eure Ideen gespannt. Schreibt mir gerne in die Kommentare.

651 mal gelesen.

Autor

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars nimmst Du die Datenschutzerklärung ausdrücklich an. https://archimag.de/datenschutzerklaerung/