Magazin

Gebäude – bound to the ground

Werbung

Jedes Gebäude ist mit der Erde verbunden, aber dennoch ist das keine herausragende Eigenschaft der meisten Gebäude. Ein Fundament trägt das Haus, welches hoch hinausragt und in den Himmel strebt. Das Buch Dig it! Building Bound to the Ground von Bjarne Mastenbroek und Iwan Baan aus dem TASCHEN Verlag zeigt aber die anderen Gebäude, bei denen die Verbindung mit dem Boden ein herausragendes Element ist.

Erdverbundenes Bauen, also bound to the ground, ist in unserer westlichen Welt nicht (mehr) weitverbreitet. Andere Regionen kultivierten die Verbindung zur Natur, indem sie für Ritual und Religion, für den eigenen Schutz oder ein ökologisches Gleichgewicht bauten.

Der Autor Bjarne Mastenbroek und sein Architekturbüro SeARCH beschäftigen sich seit Jahren mit der engen und wechselseitigen Beziehung von Architektur und Umgebung, indem sie Gebäude als Landschaften begreifen, die sich in die natürliche Situation einfügen, ohne sie zu dominieren oder zu stören. Für das Buch haben sie  in der Geschichte der Baukultur gegraben und faszinierende – bekannte wie bislang übersehene – Beispiele zutage gefördert. Die Beispiele reichen von den Felsenkirchen in Äthiopien, Indien oder Finnland, über ins Gelände gegrabene Dörfer in China, eine in die Steilküste Capris gebaute Villa bis hin zu Pariser Häusern, die lebendig zugewachsen sind. Das Buch zeigt so die Schönheit und Vielfalt erdverbundener Baukultur.

Dit it! – bound to the ground

Das Buch wird in sechs Strategien aufgeteilt:

Bury (Eingraben)
Embed (Einbetten)
Absorb (Absorbieren)
Spiral (Hochwinden)
Carve (Herausarbeiten)
Mimic (Nachahmen)

Video zu Dig it! – Bound to the ground

Am besten hört man sich aber den Autor selber an:

Das Buch, teils Atlas, teils Enzyklopädie, wurde von Mevis & Van Deursen gestaltet und enthält zahlreiche fachkundige Essays, über 500 analytische Zeichnungen aus dem SeARCH-Büro, historische Aufnahmen, Grafiken und Grundrisse sowie eindrucksvolle Fotos von Iwan Baan.

Willst Du auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere doch den RSS-Feed oder trage Dich für meinen archimag Newsletter ein.

Der Autor

Die Arbeit von Bjarne Mastenbroek zeichnet sich aus durch eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit der engen und wechselseitigen Beziehung von Bauen und natürlicher Umgebung. Als niederländischer Architekt kennt Mastenbroek die Knappheit des Landes, die intelligenter genutzt werden müsse, um der „Natur“ mehr Raum zum Überleben zu geben. Seit der Gründung seines Architekturbüros SeARCH im Jahr 2002 wirkt Mastenbroek verstärkt auf eine ortsspezifischere und nachhaltigere Architektur hin, die an die Stelle des modernistischen Bauansatzes tritt.

Der Fotograf

Nach dem Studium der Fotografie an der Royal Academy of Arts in Den Haag arbeitete Iwan Baan zunächst als Dokumentarfotograf, bevor er sich darauf spezialisierte, Menschen in Interaktion mit ihrer baulichen Umgebung aufzunehmen. Berühmt wurde er durch seine Fotos von informellen Siedlungen wie im Torre David in Caracas – auf der Architekturbiennale 2012 in Venedig erhielt er dafür den Goldenen Löwen für die beste Installation. Seine Arbeiten wurden im Museum of Modern Art, in der Architectural Association in London, und im AIA New York Center ausgestellt und sind fester Bestandteil von Architektur-, Design- und Lifestyle-Publikationen auf der ganzen Welt.

Dig it! Building Bound to the Ground

Bjarne Mastenbroek, Iwan Baan

Hardcover mit Ausklappseite

19,3 x 27,1 cm, 2,58 kg, 1390 Seiten

ISBN 978-3-8365-7817-2

Zu finden in guten Buchläden oder kontaktlos bei TASCHEN.com

606 mal gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars nimmst Du die Datenschutzerklärung ausdrücklich an. https://archimag.de/datenschutzerklaerung/