Magazin
Schreibe einen Kommentar

Die Geschichte aller Architekturdetails – Rem Kohlhaas

Größer kann eine Wissenssammlung in einem Buch kaum sein. Das Buch „Rem Koolhaas. Elements of Architecture“ gestaltet von Irma Boom ist 20 x 25,5 cm groß und unglaubliche 2528 Seiten dick. Dabei ist das Papier schon extra dünn, damit das Buch benutzbar bleibt. Vom Umfang her schon jetzt die Bibel aller Architekten.

Und auch der Inhalt ist fantastisch. Architektur ist eine fesselnde Mischung aus Kontinuität und Wandel. In ihren festen Formen prallen Raum und Zeit aufeinander und verschmelzen dabei weit voneinander entfernte Einflüsse – Elemente, die es seit über 5.000 Jahren gibt, und andere, die erst gestern (wieder-)erfunden wurden.

Das Buch „Elements of Architecture“ widmet sich den einzelnen Komponenten der vielseitigen und komplexen architektonischen Collage. Fenster, Fassade, Balkon, Korridor, Kamin, Stufe, Rolltreppe, Fahrstuhl: Das Buch begibt sich auf die Suche nach der grundlegenden Geschichte hinter den baulichen Details.

Das Ergebnis ist keine zusammenhängende Erzählung, sondern ein architekturhistorisches Geflecht aus Ursprüngen, Übernahmen, Ähnlichkeiten und Unterschieden einschließlich der Einflüsse technischer Fortschritte, politischer Gegebenheiten, wirtschaftlicher Zusammenhänge, gesetzlicher Anforderungen und neuer digitaler Möglichkeiten.

Das Buch beruht auf Koolhaas’ viel gelobter Ausstellung während der Architektur-Biennale 2014 in Venedig und ist eine tief greifende Grundlagenforschung, die selbst dem Visionär und Chefdenker Rem Koolhaas einige Aha-Erlebnisse bescherte:

„Ich war schockiert, wie wenig ich etwa auch über die Geschichte der Tür wusste, obwohl ich ein relativ kultivierter und an der Geschichte interessierter Architekt bin. Wir haben die Komplexität der Gegenwart und die der Vergangenheit entdeckt.“

Rem Koolhaas

Der von Irma Boom gestaltete Band enthält Essays von Rem Koolhaas, Stephan Trüby, Manfredo di Robilant und Jeffrey Inaba, Interviews mit Werner Sobek und Tony Fadell (von Nest Labs), einen exklusiven Fotoessay von Wolfgang Tillmans und Auszüge aus Podiumsdiskussionen, die während der Biennale stattfanden.

Rem Koolhaas , Mitbegründer des Office for Metropolitan Architecture, der vor dem Architekturstudium als Journalist und Drehbuchautor arbeitete, wird bei diesem Projekt von Irma Boom, eine auf Buchgestaltung spezialisierte Grafikerin unterstützt. Seit der Gründung des Irma Boom Office im Jahr 1990, hat sie für Unternehmen und Institutionen wie Chanel, die Vereinten Nationen, OMA/Rem Koolhaas, die Fondazione Prada, Pirelli und das Rijksmuseum Amsterdam gearbeitet. Sie wurde unter anderem mit dem Gutenberg-Preis und dem Johannes-Vermeer-Preis ausgezeichnet. Ihre Arbeiten sind Teil der ständigen Sammlung der Abteilung für Design und Architektur des New Yorker Museum of Modern Art.

Diese Buch ist nach „S,M,L,XL“ aus dem Jahr 1995, welches die Arbeit von OMA zusammenfasst und Verbindungen zwischen der zeitgenössischen Gesellschaft und Architektur herstellt, ein konsequenter Schritt.

Rem Koolhaas. Elements of Architecture
Irma Boom
Hardcover, 20 x 25,5 cm, 2528 Seiten € 100
ISBN 978-3-8365-5614-9 (Englisch)

Infos und Bestellen: https://www.taschen.com/pages/de/catalogue/architecture/all/04634/facts.rem_koolhaas_elements_of_architecture.htm

827 mal gelesen.
Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

Kommentar verfassen