Magazin
Schreibe einen Kommentar

Ausgezeichnet, der Willy-Brandt-Platz in Bremerhaven

Willy-Brandt-Platz-001_Copyright_Markus-Tollhopf

Eine Stadt kann viel mit der richtigen Architektur für ihr Image und ihre Ausrichtung tun. In Bremerhaven ist dieser Wandel, von oben gewollte und angestoßen, mit positiven Auswirkungen im Gange.

Der Willy-Brandt-Platz wurde neu gestaltet und hat nun auch zwei Auszeichnungen für das gute Design des Freirames erhalten. Als zentrales Element zeigt sich ein Schwarm überdimensionaler Meeresfische, der neugierig, fast frech auf den Willy-Brandt-Platz drängt. Hierfür gab es nun die beiden Auszeichnungen „Green Good Design Award 2015“ des Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design sowie auch der 1. Preis in der Fachsparte “Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung” der OLB-Stiftung der Oldenburgischen Landesbank.

Oberbürgermeister Melf Grantz sagte anlässlich der am 07. Januar 2016 heutigen Enthüllung der beiden Auszeichnungstafeln:
„Die Auszeichnungen aus Chicago und Oldenburg sind über die regionalen Grenzen hinaus ein unübersehbares Signal für die anhaltende Entwicklung unserer Stadt als Oberzentrum mit großer Strahlkraft. Gegründet als vorgelagerter Hafen zu Bremen und allen Krisen im Schiffbau und der Fischerei zum Trotz, hat sich Bremerhaven zu einer liebens- und lebenswerten Stadt entwickelt und die Einwohnerzahlen steigen weiter. Wir werden unsere Strategie der Stadtentwicklung, die auch Vorhandenes mutig neu interpretiert, konsequent weiterverfolgen.“
Willy-Brandt-Platz-002_Copyright_Markus-Tollhopf
Der Willy-Brandt-Platz liegt an der Schleuseneinfahrt zum Neuen Hafen und ist das Tor zu den Havenwelten Bremerhaven von der Wasserseite aus. Im Rahmen der gesamten Restrukturierung des historischen Hafengebiets zwischen Weser und Innenstadt ist aus einer ehemaligen Hafenbrache mit Schotterplatz eine attraktive Flanier- und Eventfläche mit Meerblick geworden. In der OLB-Laudatio heißt es dazu: „Mit fast minimalistisch anmutenden maritimen Gestalt- und Landschaftselementen in Funktion, Form und Materialität, wie die landschaftsprägenden, multifunktional nutzbaren Stadtmöbel, wird hier für den Besucher ein konstant nutzbarer und einladender öffentlicher Raum geschaffen.“ Die gleich zweifach ausgezeichnete Projektidee kommt von den LandschaftsArchitekten und Stadtplanern Latz + Partner und Latz Riehl Partner.
„Die Anforderungen an die Umgestaltung des Platzes waren hoch, Wind- und Hochwasserschutz eine echte Herausforderung in dieser exponierten Lage. Sturmflutsichere Pflasterung, Beleuchtung und adäquates Mobiliar mit hohem ästhetischem Anspruch zu verknüpfen, ist uns gelungen. Insofern freut uns die doppelte Auszeichnung natürlich außerordentlich“
Tilman Latz.
Die stadträumliche, ökologische und technische Neugestaltung des Hafenumfeldes ist der Kern eines neuen Stadtquartiers mit hochwertigen Wohn- und Erholungsbereichen, öffentlichen Plätzen und Deichpromenade, einer Marina und einer eigenen Zugangsschleuse in das touristische Areal. Tourismus, Unterhaltung, Kultur sowie  Ausstellungs- und Handelszonen verbinden sich hier zu einer komplexen Struktur: gleichzeitig Stadt und Landschaft, Gebäude und Freiraum, Hafen und Park.

Die LandschaftsArchitekten und Stadtplaner:

Die Auszeichnungen richten sich an die LandschaftsArchitekten und Stadtplaner Latz + Partner und Latz Riehl Partner. Sie haben den Entwurf für das Bauprojekt „Willy-Brandt-Platz und Weserdeich“ geliefert sowie die Ausführung und Bauleitung durchgeführt. Bei der Entwicklung der Havenwelten haben sie zuvor bereits mit ihrem erfolgreichen Konzept für die öffentlichen Flächen am Neuen Hafen überzeugt.

Green Good Design 2015 Award:

Verliehen von The European Center for Architecture Art Design and Urban Studies + The Chicago Athenaeum: Museum of Architecture and Design, Chicago, Dublin, Athen, ist der Green Good Design Award eine Ergänzung zum Good Design Award, der seit 65 Jahren vom Internationalen Museum für Architektur und Design in Chicago vergeben wird und  Arbeiten in den Disziplinen Architektur, Industrie- und Produktdesign, Grafik, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung prämiert. Der Green Good Design Award ehrt Personen und Institutionen mit ihren Produkten, Programmen und Konzepten, die mit besonders kreativem Denken die Weiterentwicklung zu einer gesünderen und nachhaltigeren Welt vorantreiben.

OLB-Preis für Architektur und Ingenieurbau 2015:

Der Preis im Bereich Architektur und Ingenieurbau wird alle vier bis fünf Jahre von der OLB-Stiftung im Geschäftsgebiet der Oldenburgischen Landesbank vergeben. Ziel ist es, die Planungs- und Bauqualität bei Bauherren, Architekten und Ingenieuren zu fördern.
Fotos: © Markus Tollhopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.