Magazin
Kommentare 1

Hallenbüros

Hallenbuero von Becker.raumsysteme

Heute man ein etwas andere Artikel. Zum einen geht es heute eher um Gewerbebauten und zum anderen gibt es einen Bezug zu einem meiner aktuellen Projekte. Vielleicht helfe ich jemanden eine Lösung zu finden – im schlimmsten Fall habe ich mir nur einen Notiz für Zukunft geschrieben. Aber von vorne:

Manchmal steht man vor einem Problem und dann läuft einem die Lösung praktisch über die Füße, ohne das man genau in diese Richtung gesucht hat.

Ich habe hier gerade eine Halle, die geplant und dann auch gebaut werden will. Natürlich soll die Halle nicht nur funktional sein, sondern auch etwas her machen. Es wird Publikumsverkehr geben und neben den Lager- und Arbeitsflächen muss es natürlich auch Büros und Aufenthaltsräume geben. Klar ist auch, dass dies ganze Halle nicht unendlich viel kosten soll und im Bereich des Gewerbebaus sind die Kosten je immer eine sehr wichtige Stellschraube.

Jetzt stellt sich also die Frage, wie man diese Räume einbaut. Holz und Trockenbau sind schön und gut, aber von Brandschutz nicht gerade optimal. Vom Hallenbauer bekommt man in der Regel eine recht wuchtige und nicht immer flexible Lösung. Und mauern? Ist auch eher ein Bruch in der Materialhaptik.

Jetzt wurde ich zufällig aufmerksam auf die Hallenbüros von Becker. Diese sind aus pulverbeschichteten Stahlteilen und ermöglichen eine absolut variable und individuelle Aufstellung von flexiblen Räumen. Die nehmen sich einfach den schon vorhandenen oder geplanten Baukörper und die Büros werden freistehend in Ihrer Halle, als Eckeinbau oder dreiseitig mit Wandanschluss aufgestellt. Selbst mehrgeschossige Räume (bis 6 Meter höhe) ebenerdig oder aufgeständert auf einer Lagerbühne werden montiert.

Das schöne ist, dass man nur einen Ansprechpartner hat und Beratung, Planung, Herstellung und Montage aus einer Hand bekommt.

Bei der Schaffung von zusätzlichem Raum wie Hallenbüros und Raumsystemen, kommen 45 mm dicke Wandelemente zum Einsatz, die aus Stahlblech bestehen.

Die Firma wurde aufgrund schon langjähriger Erfahrungen im Bereich der Raumsysteme 1997 gegründet. Schön auch das es sich um eine Firma aus Deutschland (Minden) handelt.

Video auf Youtube

Das Video habe ich auch noch gefunden. Auch wenn es ein Werbevideo ist, so zeigt es doch schön im Bild was möglich ist.

Ich werde dieses System für mein aktuelles Projekt in jedem Fall mit in Betracht ziehen und eine Anfrage starten. Vielleicht hilft dieser Artikel ja jemanden der die gleiche Aufgabenstellung vor sich hat weiter. Sicher gibt es bestimmt 100 andere Lösungen, aber für die zwecke das ganze kostengünstig, schnell und unkompliziert zu gestallten, ist das hier die bisher mit abstand beste Lösung.

Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

1 Kommentare

  1. Pingback: Anpassbare Hallenbüros für Jungunternehmer | Finanzzeug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.