Magazin
Schreibe einen Kommentar

Traumhäuse: Ein Haus auf Pfählen

Inspiriert von den traditionellen Fischerhütten der Umgebung und doch erkennbar modern. Bild: BR/Barbara Maurer.
Inspiriert von den traditionellen Fischerhütten der Umgebung und doch erkennbar modern. Bild: BR/Barbara Maurer.

Inspiriert von den traditionellen Fischerhütten der Umgebung und doch erkennbar modern. Bild: BR/Barbara Maurer.

Bei Traumhäuser des Bayerischen Fernsehen geht es dieses Jahr um den Themenschwerpunkt des ökologischen Bauens. Und am 24.10.2010 im besonderen um ein „Haus auf Pfählen„.

Sie hat in New York und Mombasa gelebt, in Perugia studiert und ist als Fotografin auf allen Kontinenten unterwegs. Um ihr Traumhaus zu bauen, ist sie nun in ihren Heimatort Schliersee zurückgekehrt. Er istFahrzeug-Ingenieur und beschäftigt sich beruflich mit modernem Energiemanagement und alternativen Antriebskonzepten. Zusammen mit Architekt Helgo von Meier (VONMEIERMOHR Architekten, Schondorf am Ammersee) haben Barbara Maurer und ihr Mann ein modernes Energiesparhaus mit regionalem Charakter gebaut. Sein berufliches Know-how konnte der Bauherr in die Entwicklung des Energiekonzepts dieses Traumhauses einbringen.

Ein „Rauchkuchlhaus“, wie sie es oft in ihrer Kindheit gesehen hatte,schwebte ihr vor. In der Rauchkuchl (Rauchküche), einer offenen steinernen Feuerstelle mit Kaminabzug, wurde früher gekocht, Brot gebacken und gewaschen. Diese Tradition eines zentralen Funktionsbereichs aus Stein mitten im Holzhaus wollte die Bauherrin weiterleben lassen. Und so hat ihr modernes „Rauchkuchlhaus“ – eigentlich ein reiner Holzbau – zwei Kerne aus Beton, die sich bis zum Dach erstrecken, neben Küchenherd und Ofen sämtliche Sanitärbereiche umfassen und den Innenraum strukturieren.

Raumhoch offen und über Eck verglast: der Wohnbereich mit halb geschlossenen Schiebeläden.  Bild: BR/Barbara Maurer.

Raumhoch offen und über Eck verglast: der Wohnbereich mit halb geschlossenen Schiebeläden. Bild: BR/Barbara Maurer.

Da wegen des nicht tragfähigen Baugrunds aus Seekreide eine Abstützung des Baukörpers mit Pfählen nötig war, bot sich die Geothermie an. Die Sondenleitungen für die Sole-/Wasser-Wärmepumpe konnten direkt in die Rammpfähle eingebaut werden.

Das Haus vereint modernes Design und Energieeffizienz mit Bodenständigkeit und Heimatverbundenheit. „Wir fühlen uns extrem wohl in dem Haus“, sagen die Bauherren, „weil hier unsere Heimat ist und wir trotzdem unser bisher gelebtes Leben gestalterisch mit einbringen konnten.“

Das sagt die Bauherrin:

„Ich wollte in der Tradition meiner Heimat bauen, die regionalen Besonderheiten berücksichtigen, auf die Nähe zum See Bezug nehmen und gleichzeitig modern und zeitgemäß bauen. Tradition ist Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche. Daher kamen Jodlerstil, Jägerzaun und Geranienbalkon für uns nicht infrage.“

Die Sendung „Ein Haus auf Pfählen„. wird am 24.10.2010 um 15 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt.

Weitere Sendetermine:
10.10.10: Ein Haus aus zwei Bauten
17.10.10: Ein Energiespar-Bauhaus
24.10.10: Ein Haus auf Pfählen
31.10.10: Ein Haus mit Flachdach
07.11.10: Ein Ökohaus mit Ecken und Kanten
14.11.10: Ein Passivhaus mit Tradition
21.11.10: Ein Haus am Berg
28.11.10: Ein Hofhaus am Nordhang
05.12.10: Ein alter Hof mit neuer Energie
12.12.10: Ein Ökohaus mit Anspruch

Zu der Sendereihe ist das Buch Traumhäuser 3 erschienen. Die Bücher zu den ersten Staffeln Traumhäuser und Neue Traumhäuser können weiterhin bestellt werden.

Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.