Magazin
Schreibe einen Kommentar

Licht- und Klangkunst an der Neye-Talsperre

Heute eine paar Informationen zu einem interessanten Event. Das Wasserquintett lädt zu einem besonderen Erlebnis ein. Die in einer bezaubernden Landschaft gelegene und als technisches Denkmal geschützte Schwergewichtsmauer der Neyetalsperre wird durch eine sensible Licht- und Klangperformance in Szene gesetzt. Hier das Programm und ein paar Infos:

11. September ca. 20:15 Uhr

Klangvisionen

Tara Bouman Klarinette
Markus Stockhausen Trompete
Rolf Zavelberg Licht

Markus Stockhausen zählt zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit. Er ist Trompetensolist, Improvisator und Komponist. Seinem weiten musikalischen Horizont und Selbstverständnis entsprechend agiert er in einer Fülle unterschiedlicher Besetzungen und Umgebungen.

Ein besonderes Projekt ist das Konzept „Klangvisionen“: ein Dreiklang von Musik, Licht und Raum. Im Trio mit seiner Frau Tara Bouman und dem Lichtdesigner Rolf Zavelberg verbinden sich intuitiv gespielte Musik und eigene Kompositionen mit der Atmosphäre des Ortes und den darauf abgestimmten Lichtinstallationen.

Mit diesem Konzept wurden seit 2000 in weit über hundert Konzerten nicht nur Kirchen, Industriedenkmäler oder Eisenbahntunnel bespielt, sondern z. B. auch die Kunst- und Ausstellungshalle der BRD in Bonn. „Raffinierte musikalische Wendungen und ihre visuelle Umsetzung halten die Zuhörer in Atem (…) ein spannendes Wechselspiel aus akustischen und visuellen Eindrücken“ (Kölnische Rundschau, 4. Juni 2009). i http://www.klangvisionen.info

12. – 18. Sept. ca. 20:30 Uhr und 21:30 Uhr

Licht-Klang-Installation

Nach Einbruch der Dunkelheit wird es an diesen Abenden jeweils zwei Durchläufe einer Licht-Klang-Installation auf dem Gelände vor der Schwergewichtsmauer der Neyetalsperre geben.

Die BesucherInnen können sich von einer eindrucksvollen Kulisse verzaubern lassen, die ihr Gesicht verändert, und einer Musikwiedergabe von Markus Stockhausen lauschen, die sich wie die Lichtinszenierung von Rolf Zavelberg achtsam in die Kulturlandschaft einbringt.

19. September ca. 20:30 Uhr

Atem und Licht

Choralschola St. Nikolaus
Markus Stockhausen Trompete
Rolf Zavelberg Licht

Abgerundet wird die Woche durch ein weiteres Live-Konzert. Zu gregorianischen Chorälen der Schola des Kirchenchors St. Nikolaus aus Wipperfürth wird Markus Stockhausen improvisieren. Und Rolf Zavelberg wird dazu wieder Lichtstimmungen kreieren. Dass dies möglich wird ist auch seinem eingespielten Team zu verdanken: Allen voran seinem langjährigen Partner Gordon Axmann, sowie Tim Kuhnert, Sam Paulissen, Nils Faustmann, Christiane Teworte, Birgit Caspari, u.a.

Natur- und Landschaftsschutz
Die Neyetalsperre und das sie umgebende Gelände ist ein Ort der Stille; der See und der ihn umgebende Wald laden zum Verweilen ein.
Unser Anliegen ist es, so behutsam wie möglich diesen wunderbaren Platz mit den Mitteln der Kunst für eine Zeit ins Licht und letztlich ins Bewusstsein zu rücken.
Aus Achtsamkeit gegenüber der Natur verzichten wir auf eine Wegebeleuchtung, auf Getränkestände, zahlreiche Toiletten und andere Annehmlichkeiten, die Sie von anderen Veranstaltungsorten her gewohnt sind. Wir bitten dafür um Verständnis.
Der Veranstaltungsort liegt im freien Gelände, bitte nehmen Sie sich für den Weg eine Taschenlampe mit. Bei entsprechender Witterung ist warme, wetterfeste Kleidung notwendig.
Es steht nur eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen zur Verfügung.
Der Eintritt ist frei; eine vorherige Anmeldung nicht notwendig.
Foto -, Video-, und Audioaufzeichnungen sind nicht gestattet. Impressionen der Veranstaltung werden über das Internet angeboten werden.
Aus Sicherheitsgründen ist der Weg über die Talsperrenmauer während den Veranstaltungen gesperrt.

Tagesaktuelle Informationen
Änderungen sind vorbehalten. Tagesaktuelle Informationen zu den Veranstaltungen stellen wir Ihnen auf der Seite http://www.aktivraum.de/de/project,91 sowie auf https://mobile.twitter.com/Aktivraum zur Verfügung

Anreise
Die Neyetalsperre ist von Wipperfürth aus gut zu Fuß zu erreichen.
Parkplätze stehen in Oberröttenscheid, 51688 Wipperfürth, zur Verfügung (bitte auf die Ausschilderungen achten). Von dort ca. 10-15 Minuten Fußweg.

Der Veranstaltungsort befindet sich im freien Gelände und ist daher nur bedingt barrierefrei. Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben oder Unterstützung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte im Vorfeld: (02267) 64-303 (Frau Stölting).

Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.