Magazin
Schreibe einen Kommentar

e3 Berlin

e3 Projekt Esmarchstrasse 3 Architekten Kaden/Klingbeil Foto:Bernd Borchardt

e3 Projekt Esmarchstrasse 3 Architekten Kaden/Klingbeil Foto:Bernd Borchardt

e3 Projekt Esmarchstrasse 3 Architekten Kaden/Klingbeil Foto:Bernd Borchardt

Nachdem ich beim Vortrag von Tom Kaden am 25.02. beim Architektenforum Hightech Holz in Köln wiedereinmal über das Holzmehrfamilienhaus e3 in Berlin gestolpert bin, wollte ich über dieses erstaunliche Haus doch hier ein paar Worte verlieren.

Das MFH e3 würde für eine Bauherrengruppe in Berlin errichtet. Auch wenn die Feuerwehr von beginn an entschlossen war den Holzbau möglich zu machen, war es doch ein Kampf, den die Berliner Bauordnung sieht ein Holzhaus in dieser Höhe und Größe nicht vor. Man ließ sich aber nicht beirren und so konnte dieses schöne Haus entstehen.

Die Wände bestehen aus Dickholzwänden mit einer K-60 Kapselung K-60, die mit Gipsbauplatten bewerkstelligt wurde. Es gibt eine Wärmedämmverbundsystem aus Mineralwolle. Die Decken bestehen aus einem Holz-Beton-Verbundsystem (16cm Brettstapel, 10cm Aufbeton, Schwimmender Estrich). Das Treppenhaus wurde aus einer F90-StB-Konstruktion gebaut und ist nicht – wie häufig zu lesen – maßgeblich an der Stabilität der Konstruktion beteiligt. Insgesamt entstand so ein KfW 40 Standard-Haus das sich gut in die Baulücke einpasst.

Das Haus wurde 2009 für den MiesArch European Union Prize  nominiert. Mehr Informationen findet man auch bei Kaden Klingbeil Architekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.