Magazin
Schreibe einen Kommentar

Wege aus der Krise: RoomDoctor

roomdoctor Netzwerker

roomdoctor Netzwerker

Nachdem ich vor einiger Zeit schon über eine alternative Vermarktungsmöglichkeit geschrieben habe, möchte ich dieses heute mit RoomDoctor fortführen. RoomDoctor (http://www.roomdoctor.de/roomdoc/) bietet „Erste Hilfe für Ihre Räume“, was man als erstes fachlich fundiertes Beratungsgespräch für individuelle Problemstellungen sehen kann. Aus Sicht der Architekten und Innenarchitekten, die das Gespräch im RoomDoctor-Netzwerk führen, ist dies ein gute Akquisemöglichkeit. Für den Kunden eine unkomplizierte und preislich gedeckelte Möglichkeit, ohne Schwellenangst mit einem Architekten in Kontakt zu treten. Um mehr über RoomDoctor zu erfahren, habe ich Rafael Dziurka von der RoomDoctor Ltd. & Co. KG zu einem Interview gebeten.

Stellen Sie das Konzept von RoomDoctor doch bitte kurz vor.
_Rafael Dziurka [rd]: RoomDoctor ist eine Plattform, die Endverbraucher auf der Suche nach einem unabhängigen Berater für architektonische Fragen mit Architekten und Innenarchitekten, die eine solche Beratungsleistung anbieten können, zusammenführt. Unsere Kunden buchen online eine Vor-Ort-Beratung, die dann von den entsprechenden Innen- / Architekten durchgeführt wird. Auf Wunsch wird nach der Beratung eine schriftliche Zusammenfassung erstellt, die dem Kunden als zusätzliche Entscheidungshilfe dienen soll.
Dabei sorgen der klare Leistungsumfang und eine definierte Kostenstruktur für höchste Transparenz für alle Beteiligten und somit für einen reibungslosen Start in eine weiterführende Zusammenarbeit.

Insbesondere die überregionale Präsenz der Marke ´RoomDoctor – Erste Hilfe für Ihre Räume´ und das zentrale Marketing sind die Stärken gegenüber der Fülle an kleineren Büros, die zweifellos auch gute Beratungsleistung in Ihrem Aktionsradius anbieten, aber einfach nicht gefunden werden.

Neben dem akquisitorischen Grundmotiv leisten wir durchaus ein wenig Aufklärungsarbeit. Für einige unserer Kunden kam die Zusammenarbeit mit einem Architekten bislang nicht in Betracht. Viele hatten bislang keine Vorstellung vom Leistungsbild oder adoptierten einfach eines der typischen Klischeebilder.
Tatsächlich sind wir Architekten als unabhängige Planer doch bei allen baulichen Problemstellungen der ideale Partner – aber hier muss ich das ja nicht erklären…

Wie ist die Idee von RoomDoctor entstanden?
_rd: Entstanden ist die Idee aus dem Alltagsgeschäft eines damals recht jungen Architektenbüros. Wir merkten sehr schnell, dass der Bedarf an architektonischer Beratungsleistung sehr groß ist, viele bislang nur nicht den richtigen Ansprechpartner finden konnten. Wo auch?
Mit der wachsenden Erfahrung aus den Beratungen definierten wir die Leistungen immer genauer und es stellte sich heraus, dass so auch im Voraus eine Honorierung vereinbart werden konnte.

Unsere Kunden bekommen von einem neutralen Berater qualifizierte Antworten auf ihre Fragen und dieser weiß, was er dafür bekommen wird. Das ist für beide Seiten sehr fair.
Uns war sehr früh klar, dass dieses Geschäftsmodell nur über eine große Präsenz wirklich Bestand haben kann. Somit haben wir die Idee zu einem eigenständigen Unternehmen gemacht, welches sich um die deutschlandweite  und möglichst flächendeckende Verteilung von Lizenzen kümmern kann. Zudem werden hier zentrale Elemente, wie die Pressearbeit und das Marketing gesteuert, sowie Produkte und CI weiterentwickelt.

Was bieten Sie den Architekten die in ihrem Netzwerk mitmachen?
_rd: Natürlich bieten wir vordergründig zunächst qualifizierte Kundenkontakte. RoomDoctor ist ein Akquise-Tool für selbstständige Architekten und Innenarchitekten. Die RoomDoctor-Leistung fügt sich dabei als Zusatzqualifikation vergleichbar einer Energieberatung, der Baubiologie oder anderen Gutachtertätigkeiten in das Büroportfolio ein.
Bei einem konkreten Beratungsauftrag kann der Architekt zeigen, was er kann. Und wer einmal bewiesen hat, dass er Wünsche und Bedürfnisse versteht und erfolgreich umsetzt, dem stehen auch Türen offen, wenn es um größere Projekte und Folgeaufträge geht.
Jeder Kundenkontakt schafft eine Referenz. Viele Architekten berichten zum Thema Neukundenakquise, dass sie über persönliche Empfehlung die meisten Ihrer Aufträge erhalten. Diesen Mechanismus multiplizieren wir!

Unsere Kunden – privat oder gewerblich – möchten ihre Räume verändern und suchen dazu Rat bei einem Fachmann. Dabei sind sie sich von Anfang an bewusst, dass eine neutrale und fachmännische Beratung Geld kostet.

Neben dem eigentlichen Schwerpunkt, nämlich den einzelnen Beratungsaufträgen und dem daraus folgenden Empfehlungsmarketing, bieten sich für unsere Architekten sehr fruchtbare Möglichkeiten des gegenseitigen Austauschs über ein internes Forum und der Kooperation mit anderen Planern, die partnerschaftlich auf Augenhöhe zueinander stehen.
Zudem ist die Qualifikation, RoomDoctor-Tätigkeit leisten zu können, ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal zur Herausbildung des Büroprofils und zur Abgrenzung gegenüber konkurrierenden Planungsbüros in der eigenen Region.

Bleiben wir doch zunächst bei den Architekten. Wer kann bei Ihnen mitmachen und wie werden die Honorare aufgeteilt?
_rd: Unser Anspruch ist es unseren Kunden mit der Beratung einen Ansprechpartner für alle architektonischen Fragen an die Seite zu stellen. Dieses Ziel setzt die Qualifikation fest. Die Anfragen und Problemstellungen unsere Kunden decken sämtliche Bereiche der Architektur ab. Deswegen suchen wir den Allrounder, der sich in den Bereichen Hochbau und Innenarchitektur zuhause fühlt und vor allem Spaß an der Beratung hat.

Wir nehmen seit nunmehr zwei Jahren nur noch Kammermitglieder auf, um sicherzustellen, dass unsere Architekten alle baulichen Aufgaben, die sich direkt oder indirekt ergeben, bedienen können. Aus der Kammermitgliedschaft lässt sich auch Erfahrung in allen Leistungsphasen ableiten. Diese Erfahrungen sind für eine gute Beratung sehr wertvoll.
Von den Honoraren, der über unsere Plattform vermittelten Beratungen, behält der Architekt 80%. Alle Honorare aus Folgeaufträgen verbleiben selbstverständlich komplett beim Architekten.

Wie sehen Sie die Zukunft von Roomdoctor? Welche Expansionen sind geplant?
_rd: Derzeit erreichen wir, da wir vor allem in den Ballungszentren vertreten sind, rund ein Drittel der Bevölkerung. Ziel ist natürlich, unsere Dienstleistung wirklich Deutschlandweit anzubieten. In schon bestehenden Vertragsgebieten werden, bei entsprechender Nachfrage, weitere Architekten eingesetzt.

Sehen Sie die Leistungen die Sie erbringen außerhalb der HOAI oder sind diese innerhalb der LP1 bzw. 2 anzusiedeln? Wie ist der rechtliche Rahmen für die Architekten?
_rd: Über den Pauschalpreis nehmen wir unseren Kunden die Schwellenangst, einen Architekten zu beauftragen. Wir distanzieren uns aber ausdrücklich von jeglichem Honorardumping.

Die RoomDoctor-Beratung ist Architektenleistung im Sinne der HOAI. Die Preise für die Beratung gelten allerdings nur dann, wenn die anrechenbaren Kosten unter 25.265,00 € liegen. Wird dieser Betrag überschritten, ist der RoomDoctor verpflichtet, nach Maßgabe der HOAI abzurechnen. Tritt dieser Fall ein, wird er den Kunden beim Erstgespräch auf diesen Umstand hinweisen. Durch die Beratung wird der Kunde zum Kunden des Architekten. Alle weiteren Leistung bietet dieser zu seinen Bürokonditionen an.
Im Rahmen der Beratung machen wir keine Angaben zu Kosten, in den Zusammenfassungen ist nichts vermasst. In einem 90-minütigen Gespräch können keine valide „Aussage“ zu diesen Punkten getroffen werden. Aber wir können bei diesem Gespräch sagen, warum wir an die HOAI gebunden sind. Wir erklären bei Bedarf, was Leistungsphasen sind, und zeigen dem Kunden die Vorteile, die sich aus dieser Struktur ergeben.

Die Haftung ist für den Architekten somit auch nach oben hin gedeckelt. Der maximale Schaden der entstehen kann, ist ein nicht gefallen der Beratung. Unser System ist aber darauf ausgerichtet, Unzufriedenheit nahezu auszuschließen.

Was kostet der Service für die Kunden und was genau können Sie hierfür erwarten?
_rd: Der gewerbliche Kunde zahlt beispielsweise für eine Beratung 165€, wünscht er eine Zusammenfassung sind es 265€. Bei der Beratung stellt sich der Architekt zu einem 90 minütigen Gespräch vor Ort zur Verfügung. Die Anzahl der Problemstellungen oder Räume legt somit die Beratungstiefe fest. Geht es nur um einen Raum kann man mögliche Lösungen detailierter besprechen.

Oft geht es darum, den Kunden aufzuklären, wenn er keine konkrete Vorstellung hat welche Möglichkeiten bestehen, wie sie er seine Ziele erreichen kann oder welche Schritte dazu nötig sind.

Natürlich liefert der Architekt im Gespräch erste Ideen und diskutiert mit dem Kunden die Möglichkeiten, die seine Immobilie bietet.
Die Zusammenfassung verstehen wir als schriftliche Entscheidungshilfe. In dieser finden sich die wesentlichen Ergebnisse der Beratung. Meist sind die Vorschläge illustriert, um Prinzipen darzustellen.

Wenn jetzt ein Bauherr oder ein Architekt an RoomDoctor Interesse hat, wie erreicht er Sie?
_rd: In beiden Fällen ist es am leichtesten, wenn das jeweils dafür vorgesehene Formular auf roomdoctor.de ausgefüllt wird. Die Anfrage des Bauherren wird direkt und automatisch nach der Auftragsbestätigung an den zuständigen Architekten weitergeleitet.

Über unser Job-Formular fragen wir die für uns wesentlichen Informationen ab. Wir melden uns dann telefonisch um alles weiter zu besprechen.
Aber natürlich stehen wir allen Interessierten auch telefonisch, unter 02161 . 57 63 44 2 zur Verfügung.

Firmendaten:

roomdoctor logo

roomdoctor logo

RoomDoctor Ltd. & Co. KG
Neusser Str. 374 – Alter Hochbunker
D – 41065 Mönchengladbach
+49 2161 57 634 42
info@roomdoctor.de
http://www.roomdoctor.de/roomdoc/

Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.