Magazin
Kommentare 1

Aufreger der Woche: Schnörkelarchitektur nicht mehr möglich

Ich will eigentlich über positive Dinge berichten, aber diese E-Mail hat mich nur aufgeregt. Da schreibt doch eine, offensichtliche größere, Firma für schnörkelliche Fertighäuser, dass ihre Architektur nur noch kurze Zeit möglich ist. Die ENEV2009 sei schuld.

Genauer soll die fensterreiche, verwinkelte und helle Architektur mit Türmchen und Erkern um 20-30% teurer werden. Auch sollen dabei 50% der Fensterflächen, Türmchen, etc. wegfallen.

Klar, dass die Kernaussage ist, man solle noch vor dem 30. September 2009 einen Bauantrag stellen bzw. ein Haus bei denen kaufen.

Ok gut — die ENEV2009 stellt hohe Anforderungen, aber mit den Ressourcen die uns zur Verfügung stehen sollte man auch verantwortungsvoll umgehen. Es muss doch möglich sein Architektur zu planen die meinen Gestaltungsansprüchen und dem Gesetz entspricht.

Hier zeigt sich wieder: Besser mit Architekten! Eine individuelle und professionelle Planung kann jeden Still umsetzen und zugeschnitten auf den Bauherren planen, so dass die Gesetze eingehalten werden.

Aber mal ehrlich, was haltet Ihr davon? Verhindert die ENEV2009 gute bestimmte Architektur?

Den Namen des Anbieters werde ich nicht nennen. Das hier soll weder Werbung sein, noch jemanden an den Pranger stellen.

Kategorie: Magazin

von

Ich bin Architekt und seit 2009 veröffentliche ich archimag.de. Wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt, dann her damit. Ich freue mich über Eurer Feedback.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.