Jahr: 2016

Raumsysteme bieten eine Reihe großer Vorteile

Raumsysteme sind eine Sonderform des Trockenbaus, bei dem ein Raum – oder mehrere Räume – im Raum gebildet werden. Diese Raum-im- Raum-Systeme werden zumeist als selbsttragende und frei stehende Systeme in modularer Bauweise ausgeführt. Mit ihrer Hilfe entstehen Sanitärzellen, Schallschutzkabinen, Besprechungsräume oder einzelne Büros in einer Produktionshalle für Industrie, Handwerk und Handel ebenso wie Wohnraumerweiterungen für den privaten Bereich. Auch für eine kurzfristige Lagerung im Außenbereich dienende Container werden zu den Raumsystemen gezählt. Raumsysteme machen Räume flexibel nutzbar 1.217 mal gelesen.

Fensterladen Köpenick

KfW-Förderungen 2016

Tldr? Scroll down zum Fazit… Der Bauherr denkt „Ich brauche ein KfW-55-Haus“ und meint „Ich möchte nicht zu viel Heizkosten in Zukunft zahlen“.  Schon hier liegt das erste Missverständnis. Wenn das Haus ein „KfW-Stempel“ hat, so ist es deshalb nicht unbedingt sparsamer als eines ohne. Dennoch lässt sich natürlich eine gewisse Qualität ableiten. Wer bauen will, der muss ich mit einer Vielzahl von Anforderungen und Vorschriften auseinandersetzten und sehr viele Entscheidungen für die Zukunft treffen. Der Architekt und gegebenenfalls ein gesonderter Energieberater können hier natürlich beraten und erklären, aber die Entscheidung liegt bei den Bauherren. Und gerade beim Thema Haustechnik und Energie sind die Möglichkeiten vielfältig und jedes Jahr wieder neu zu bewerten. 1.010 mal gelesen.

Ein Haus mit drei Höfen_Vorher_Nachher

Traumhäuser wiederbesucht im Fernsehen

Gute Architektur erkennt man an ihrer Nachhaltigkeit, gute Gestaltung an ihrer Zeitlosigkeit, gute Materialien an ihrer Langlebigkeit. Wahre Qualität überdauert alle Trends und Moden. Aber all dies zeigt sich eben erst im Laufe der Zeit. Seit nunmehr zehn Jahren dokumentiert das BR Fernsehen in der Reihe „Traumhäuser“ die Entstehung neuer, innovativer Einfamilienhäuser. Was heute zukunftsweisend erscheint, kann sich morgen als nicht mehr zeitgemäß herausstellen. Es lohnt sich also, nachzuschauen, wie sich die in der Reihe gezeigten Projekte über die Jahre gemacht haben. 1.569 mal gelesen.

das neue archimag.de

Das neue Architekturmagazin

archimag.de ist in den letzten sieben Jahren zu einem angesehenen und gut besuchten Architekturmagazin geworden. In den sieben Jahren habe ich vieles mit dieser Mischung aus Blog und Magazin versucht, experimentiert und die am Anfang gesteckten Ziele und Grenzen immer wieder hinterfragt und zu erweitert. Vor rund einem Jahr wurde es stiller hier bei archimag.de. Das lag zum Einen daran, dass ich persönlich aufgrund einer guten beruflichen Auftragslage nicht sehr viel weniger Zeit für fundierte Artikel hatte und zum anderen daran, dass sich das Konzept meine Idee festgefahren hatte. Aber ich möchte gerne, dass archimag.de auch weiter eine Anlaufstelle für Architekten und Architekturinteressierte bleibt. Was also tun? Back to the roots? 2.890 mal gelesen.