Monate: Oktober 2015

kleine Bäder einrichten

Sie haben vor Ihr Bad neu einzurichten? Worauf noch warten? Selbst, wenn Sie ein kleines Bad besitzen, dann müssen Sie nicht auf Komfort verzichten. Mit ein paar Tricks, kann selbst einem kleinen Badzimmer, zumindest optisch mehr Größe verliehen werden. Deshalb sollten Sie sich, bevor Sie beginnen, intensiv Gedanken machen, wie ihr zukünftiges Bad aussehen soll. Es gibt ein paar Details, die bei der Planung schon weiterhelfen könnten. Wie soll Ihre neue private Wellnessoase aussehen?

By Engel & Völkers Reutlingen (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Kaminofenzeit

Der Herbst steht vor der Tür und die Tage werden deutlich kürzer. Jetzt die die Abende gekommen bei denen man sich gemütlich in Wohnzimmer setzt und den Tag ausklingen lässt. Schön wer jetzt noch ein Kaminofen hat und mit dem Feuer noch mehr Wärme und Gemütlichkeit ins Haus bekommen. Oft sind es Bauherren im Sommer, die nicht an einen Kaminzug denken und so sich die Chance auf ein gemütliches Knistern im Haus verbauen. Dabei ist ein Kaminzug in fast jeder Planung gut einzubauen. Der Kaminzug ist ab 40 x 40 cm zubekommen. Die Mantelsteine werden im Rahmen des Rohbaus einfach ausgemauert und können in einer Wand sogar versenkt werden um den Platzbedarf zu reduzieren. Optimal ist die Position des Kamins sicherlich wenn man nicht nur vom Sofa aus in die Flammen sehen kann sondern auch zum Beispiel vom Esstisch aus einen Blick darauf hat.

Ein modernes Haus in der Altstadt [traumhäuser im br]

Sie hatten eine schöne Altbauwohnung, gute Jobs und viele Freunde. Warum gibt eine junge Münchner Familie das alles auf, um von einem der begehrtesten Wohnorte Deutschlands in eine nordbayerische Kleinstadt zu ziehen? Die Antwort ist einfach: Mit drei Kindern und einem vierten in Planung waren die Mieten in der teuren Metropole für Johanna Söllner und Christian Adam einfach nicht mehr bezahlbar. Sie beschlossen, in ihre Heimatstadt Bamberg zurückzukehren und dort selbst zu bauen.

Ein Holzanbau mit Aussicht [traumhäuser im br]

Schicksalsschläge sind oft der Katalysator für einen Neubeginn. Diese ganz besondere Bauherrengeschichte beweist das. Mit Ende 50 erleidet Yvette Egelhofer einen schweren Schlaganfall. Sie trägt zahlreiche motorische Einschränkungen davon. Mit ihrem Mann hat sie sich da bereits auseinandergelebt. Sie beschließen, sich zu trennen. Er verbringt die meiste Zeit bei seiner Freundin in München, sie bleibt zurück in dem idyllisch gelegenen, malerischen, alten Bauernhaus am Ortsrand von Kiefersfelden bei Rosenheim. Da sie nur noch bedingt mobil ist, wird der Alltag in dem Haus am steilen Hang mit seinen vielen Treppen immer mehr zum Problem. Was nicht gerade nach einer inspirierenden Ausgangssituation klingt, ist für Yvette Egelhofer der Startschuss für einen fulminanten Neuanfang. Sie fängt mit 63 ein neues Leben an. Und dazu gehört auch ein neues Haus. Da sie wenig Geld hat und auf dem Heimatgrundstück bauen möchte, schlagen die Architekten einen Anbau vor – eingeschossig wegen der nötigen Barrierefreiheit. Über einen Steg wird der Holzriegel hangseitig erschlossen. Die Bauherrin kann das Haus nun bequem von der Garage aus erreichen – ohne lästige Schwellen und Stufen …

Ein Haus mit gedrehtem First [traumhäuser im br]

Angefangen hat alles ein bisschen wie im Märchen: Es waren einmal zwei Mädchen, die lebten an einem kleinen oberbayerischen See und waren beste Freundinnen. Als Inka nach der Schule anfängt Architektur zu studieren, sagt Hanna: „Du baust mir mal mein Haus.“ Einige Jahre später gehört Hanna ein Grundstück in Bachern am Wörthsee und Inka ist Architektin in Berlin. Und aus dem Märchen wird Wirklichkeit.