Monate: Januar 2013

Wolkenkratzer – wann geht es nicht mehr höher

Die Frage stellt man sich  bei The Atlantic City. Zurzeit das höchste Gebäude der Welt ist mit 828 Metern das Burj Khalifa in Dubai. Wenn alles glatt geht und die Projektsteuerung (siehe Berlin-Brandenburg) mitspielt (oder besser nicht mitspielt) soll 2018 der Kingdom Tower in Saudi Arabien mit 1.000 Metern noch größer werden. Hier kann man sich jetzt sicher die Frage stellen, ob es eine Grenze für den höhenflug gibt? Tatsächlich gibt es zunächst einige langweilige und rein praktische Faktoren, die das Streben nach mehr Höhe einschränken. Fahrstühle zum Beispiel stoßen bei etwa 1.600 Metern an ihre Leistungsgrenzen. Außerdem ist es natürlich unheimlich teuer, ein immer höheres Gebäude zu realisieren – angefangen bei der nötigen Grundfläche.

arcisstrasse_altbauwohnung_dach_01

Arcisstraße, München

In der Arcisstraße in München ist ein interessantes Projekt entstanden. Antrieb für das Projekt war ein Bauherrn mit weitsicht: ­ „Als Bauherr sehe ich mich in der Verantwortung. Mein Wunsch ist es, Architektur zu realisieren, deren Sprache Gebäude schafft, die nicht nur von ihrer Umgebung profitieren, sondern der Stadt auch etwas zurück geben.“ Stefan Höglmaier, Gründer und geschäftsführender Alleingesellschafter der Euroboden Gruppe