Monate: April 2011

Freilichtbühne Spremberg

Europan – Freilichtbühne Spremberg

Architekten (Generalplanung, LPH 1-9)): subsolar architekten (saskia hebert & matthias lohmann), Erstellungsjahr: 2010 Standort: Spremberg, Bahnhofsstraße* Auftraggeber: Stadt Spremberg Statik: Studio C (Nicole Zahner) Elektro: Ing.-Büro Kaczmarek Sanitär: Ing-FTG Kampe Akustik: Moll Bausumme: 1,3 Mio € (brutto) Förderung: EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)

Südhäuser

Europan 6 Ingolstadt

Architektur: Kern und Repper Architekten, Partnerschaft BLAUWERK, München Erstellungsjahr: 2010 Standort: Richard-Wagner-Strasse 59-61 Bauherr: Gemeinnützige Wohnungsbau-Gesellschaft Ingolstadt GmbH, Ingolstadt Bruttogeschossfläche: 6.200 m2 Fotograph: Florian Schreiber, München Anfang Oktober 2010 wurde in Ingolstadt ein geförderter Geschosswohnungsbau mit 45 Wohnungen und 3 Gewerbeeinheiten fertig gestellt. Das Gebäude ist Bestandteil einer neuen Quartierskante, die als Lärmschutzbebauung entlang einer stark befahrenen Bundesstrasse entsteht. Der Städtebau und die Gebäude wurden im Rahmen des internationalen Nachwuchswettbewerbes Europan 6 im Jahr 2001 durch das Architekturbüro BLAUWERK konzipiert.

RheinHangHäuser

Im Kunstraum Remagen Mitte findet vom 20.05 bis 19.06.2011 eine Ausstellung über Hanghäuser am Rhein statt. Das Titelprojekt dieser Ausstellung wurde schon bei archimag vorgestellt. Die Ausstellung ist im Anschluss auch in in der Galerie Alain Le Gaillard (Paris) vom 23.06 bis 7.07.2011 zu sehen. Aber worum geht es genau.

japan erdbeben

Hilfe für Japan II

Vorgestern hatte ich eine Spendenaktion von urbanophil und co vorgestellt und heute möchte ich noch auf eine anderen tolle Aktion hinweisen. Lina in China ist ein Blog in dem Lina aus Ihrem Leben in Asien berichtet. Sie war schon einige Zeit in Japan und hat einen persönlichen Bezug zu den Orten der Katastophen.

BigForJapan

Hilfe für Japan I

Meine Kollegen und Freunde von urbanophil organisieren einen sehr interessanten Spendenabend für die Opfer der Katastrophen in Japan. Auch wenn ich leider nicht selber kommen kann, möchte ich Euch alle darauf hinweisen und hoffe das Ihr zahlreich kommt. urbanophil is BIG FOR JAPAN

“Helsinki21” mit großer Zustimmung

Wie in Stuttgart, Wien und Zürich wird ein großes Bahnhofsprojekt in naher Zukunft auch das Gesicht eines ganzen Stadtteils von Helsinki verändern. In Pasila, drei Kilometer nördlich vom Stadtkern Helsinkis gelegen, wird in den kommenden Jahrzehnten ein völlig neues, zweites Zentrum von Helsinki entstehen. Im Rahmen eines Architekturwettbewerbs suchen die Stadt Helsinki sowie die staatliche Immobiliengesellschaft Senaatti-kiinteistöt nun nach einem neuen Konzept sowohl für den Durchgangsbahnhof als auch für das geplante Viertel um den Bahnhof. Das Stadtbild Pasilas ist gegenwärtig geprägt von Büro- und Etagenhäusern aus den 70er Jahren, die mit Fliesen verkleidet sind. Ein gewaltiges Bahnhofsgelände teilt den Bezirk in Ost- und West-Pasila. Nachdem ein Großteil des Güterzugverkehrs wegen des Hafenumzugs im Jahre 2008 nun ausbleibt, stehen die ehemaligen Gleisanlagen von mehr als 18 Hektar Fläche als Bauland zur Verfügung. Dort soll bis 2040 der neue Stadtteil Pasila Mitte entstehen. Südlich des Bahnhofs sind nach Entwürfen des italienischen Architektenbüros Cino Zucchi Architetti zehn zwanzig- bis vierzigstöckige Wolkenkratzer geplant. Im Norden sollen niedrigere Wohngebäude entstehen. “In Pasila werden bis 2040 insgesamt 1,1 Millionen m2 Gewerbefläche …