Monate: April 2010

richard anderson

BArch, MArch Richard Anderson

Mr. Anderson, before we begin with the interview, please introduce yourself in 3-4 sentences briefly. _Richard Anderson [ra]: I was born in 1961 in East Hartford, Connecticut, USA. When I was very young, I knew I wanted to be an architect. Now, I would rather be working in my wood shop. Question 1: What was your first job after graduating? _ra: I received my bachelor of architecture degree from the University of Cincinnati, well known for its cooperative education practice program. Because of that, my first job out of school was a continuation of the last job I had in the co-op program. My first co-op job was in Indianapolis, Indiana at a large A/E office. The experience is strong in my memory, and included work on mobilization documents for the US Army. We designed such things as tank washes (yes, like a car wash, but for tanks) and POW camp guard towers. The set of documents was hundreds of sheets.

LED_Halogen Quelle: Wikipedia by Ralf Pfeifer

Ist die Glühbirne Tod?

Seit einigen Wochen kann man nicht mehr alle Glühbirnen in Deutschland und der EU kaufen. Hierüber habe ich bei Archimag schon berichtet https://archimag.de/. Doch welche Auswirkungen hat das letztendlich? Mit der heutigen kleinen Umfrage würde ich gerne von euch allen wissen, wie Ihrer zu diesem Thema steht? Haltet ihr die schrittweise Abschaffung den Glühbirne für sinnvoll oder ist es wieder mal eine Überregelung der Europäischen Union? Neben der Auswahlmöglichkeiten der Umfragen könnt ihr gerne noch etwas zu diesem Thema als Kommentar ergänzen. Vielleicht habt ihr ja eine Geschichte die zu diesem Thema passt.

Farbsplash Rosenthaler Platz, Flickr: by Urbanartcore.eu

Farbe für die Stadt [Rosenthaler Platz]

Ist das Vandalismus oder Kunst? Mehrere unbekannte Radfahrer verschütteten am Sonntag [25.04.2010] gegen 13 Uhr eimerweise Farbe auf den Fahrbahnen am Rosenthaler Platz. Die Autos fuhren durch und verteilten sie dann auf der ganzen Kreuzung – je nach Fahrtrichtung wurde der Asphalt blau, rot, gelb oder lila. Die Farbe ist abwaschbar, die Stadtreinigung will deshalb auf Regen warten. Mit der kurzen Meldung wurde von der BZ auf ein mutiges und bisher wohl einmaliges Projekt in Berlin hingewiesen. Die Aktion ist eingeschlagen heute am Dienstag gibt es bei Google schon 14.200 Ergebnisse zu dem Suchbegriff „Rosenthaler Platz Berlin Farbe„. Der Tagesspiegel schreibt dass bisher unbekannt ist, wer hinter der Aktion steckt. Und weiter „Blogger der Berliner Street-Art-Szene feiern die bunte Kreuzung und glauben in der Mehrzahl nicht an dreistes Guerilla-Marketing einer großen Firma.“. Diese Idee hat sich mir auch aufgedrängt. BMW bewirbt ihren Roadster zurzeit mit einer ähnlichen Aktion. (Video) Zufall? Nein, dass glaube ich nicht. Aber an eine bayrische Aktion in Berlin will ich nicht glauben. Ich glaube eher an eine Inspiration durch die Werbung.

Zitat der Woche - Archimag - Kalenderblatt

Zitat der Woche XL

Jeden Sonntag wird auf archimag.de ein Zitat von einem Architekten oder ein Zitat über Architektur veröffentlicht. Auch diesen Sonntag ist es wieder soweit. Die Zitate werden, sofern sie nicht im Original in Deutsch sind, ins Deutsche übersetzt. Unter dem Zitat ist der Name des Architekten angegeben und, wenn vorhanden, mit dem entsprechenden Eintrag in der Wikipedia verlinkt. Vorschläge für ein Zitat einfach per Mail an spl@archimag.de oder über Twitter als DM an @archimag.

Guido Erbring

Architekturfotograf Guido Erbring

Die Kategorie „11 Fragen an…“ ist ein fester Bestandteil vom archimag. Die Zugriffszahlen und das Feedback zeigen, dass viele daran interessiert sind, was andere Architekten zu sagen haben. Heute, und in lockerer Folge in der Zukunft, möchte ich aber auch einen anderen Berufskreis zu Wort kommen lassen. Die Architekturfotografen. Sicherlich ist der Begriff Architekturfotograf sehr engstirnig. Letztlich geht es um Fotografen, die sich (auch) mit dem Ablichten von Gebauten Werken auseinandersetzten. Da ich weiß, dass hier sehr viele Architekten mitlesen, bestimmt eine interessante Interviewserie. Das Interview wird nicht ganz so starr aufgebaut sein, bei sonst bei Archimag. Aber seit gespannt.