11 Fragen an...
Kommentare 1

Dipl.-Ing. (FH) Iris Hennrich

Frau Hennrich stellen Sie sich vor der ersten Frage doch kurz selber vor:
_Iris Hennrich [ih]: Als freie Architektin und Sachverständige für Immobilienbewertung mit kleinem Büro arbeite ich zurzeit überwiegend in freier Mitarbeit für Kollegen.

Meine bisherigen beruflichen Tätigkeiten führten mich in die interessanten Bereiche Krankenhausbau, Altenpflege- und Altenheimbau sowie Wohnungsbau. Ebenfalls ein interessanter Bereich ist für mich die Immobilienbewertung.

Frage 1: Welches war Ihre erste Anstellung nach dem Studium?
_ih: Nach meinem Studium arbeitete ich als Angestellte bei Bohne + Partner in Karlsruhe, einem Architekturbüro in dem ich mein Praktikum absolvierte und teilweise als Studentin arbeitete.

Frage 2: Warum sollte ein Bauherr auf jeden Fall mit einem Architekten zusammenarbeiten?
_ih: Architektinnen/Architekten sollten wegen ihrer Fachkompetenz und Unabhängigkeit beauftragt werden.

Frage 3: Wie würden Sie ihren architektonischen Stil beschreiben?
_ih: Individuell, die jeweiligen städtebaulichen Verhältnisse berücksichtigt sowie unter Einbeziehung der Wünsche des Bauherrn.

Frage 4: Welches Buch oder welchen Film habe Sie zuletzt gelesen bzw. gesehen?
_ih: Ich lese gerade zum zweitenmal das Buch „GLÜCK kommt selten allein“ von Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Ein heiteres Buch. Zuvor las ich „Längengrad“ von Dava Sobel. Ein sehr interessantes Buch.

Frage 5: Wer sind Ihre Vorbilder und warum?
_ih: Wenn überhaupt dann: Mahatma Gandhi
Weil er für Freiheit und Gewaltlosigkeit eintrat und entsprechend lebte.

Frage 6: Ist der Bauherr König, oder muss ein Bauherr durch einen erfahrenen Architekten zu seinem Glück geführt werden?
_ih: Nein, wir haben keine Monarchie.

Bauherr und Archtektinnen/Architekten müssen das „Werk“ zusammen erarbeiten.

Frage 7: Welcher Bereich im Architekturstudium hat Sie für Ihr Berufsleben am Besten vorbereitet?
_ih: Städtebau, Entwurf, Baukonstruktion, Innenraumgestaltung

Frage 8: Von Paul Valery stammt der Ausdruck „Architektur ist Stein gewordene Musik“. Was uns zu der Frage bringt, welche Musik Sie zurzeit gerne hören?
_ih: Klassik, Jazz

Frage 9: Welches Gebäude hätten Sie gerne entworfen und warum?
_ih: Ein Gebäude in Karlsruhe am Marktplatz.
Ich hätte das vorhandene nicht abgerissen, sondern saniert.

Frage 10: Architektur ist … ?
_ih: …Stein gewordene Musik?
Nein, die Kunst Neues in eine vorhandene Umgebung einzufügen.

Und zum Schluss Frage 11: Welche Frage würden Sie welcher Person gerne stellen?
_ih: Warum muss Berlin historische Gebäude, von denen nichts mehr existiert, wieder aufbauen? Frage an den Bausenator von Berlin.

Vielen Dank Frau Hennrich.

Dipl.-Ing. (FH) Iris Hennrich, Architektin
Nebeniusstraße 14
76137 Karlsruhe

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.