11 Fragen an...
Schreibe einen Kommentar

Dipl.-Ing. (Architektur) Irina Hultzsch

Irina Hultzsch

Irina Hultzsch

Nicht jeder der Architektur studiert hat arbeitet später als Architekt oder bleibt auch dabei. Gründe gibt es hierfür – wie in vielen anderen Berufen – zuhauf. Architektur hat hier meiner Meinung nach einen entscheidenden Vorteil. Die Ausbildung zum Architekten vereint sehr viele Aspekte die man auch gut in anderen Bereichen verwerten kann. Gerade Lebensläufe sind langweilig. Oft ist es besser auf sein Herz zu hören.

Irina Hultzsch ist – aus Leidenschaft – etwas Abseit der Architektur mit milchmädchen.design unterwegs. Nach ihrem Architekturstudium an der TU München arbeitete sie zunächst 4 Jahre freiberuflich bei verschiedenen Büros. 2007 eröffnete sie dann in einem Ladenlokal in Hamburg-Eppendorf milchmädchen.design.

milchmädchen.design dient als Vermittler zwischen Jungdesignern und Liebhabern des besonderen Designs. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Authentizität der Produkte. Angefangen beim Unikat, über Kleinserien bis hin zu jungen internationalen Marken ist alles zu finden. Neben charmanten Geschenken und Wohnaccessoires präsentiere ich auch hochwertiges Porzellan und Kunsthandwerk.

So sieht man, dass der gerade Weg nicht immer er richtige ist. Irina hat sich auf jeden Fall einen lang gehegten Traum erfüllt und ihre Liebe für das Besondere zum Beruf gemacht.

Ich denke das wird jetzt ein sehr interessantes Interview.

Irina stelle Dich vor der ersten Frage doch kurz selber vor:
_Irina Hultzsch [ih]: Irina Hultzsch, 31 Jahre, studierte Architektin, geboren in München, seit 2 Jahren lebe ich in Hamburg – seit 1,5 Jahren hauptberuflich „Milchmädchen“

Frage 1: Welches war Ihre erste Anstellung nach dem Studium?
_ih: Direkt nach dem Diplom habe ich bei Koch + Partner in München im Wettbewerbsteam mitgearbeitet. Ich bin seither freiberuflich tätig.

Frage 2: Warum sollte ein Bauherr auf jeden Fall mit einem Architekten zusammenarbeiten?
_ih: Ein guter Architekt verliert das Gesamtbild und das Raumgefühl eines Gebäudes niemals aus dem Auge. Für einen Bauherren ist dies von unersetzbarem Wert, da das Endergebnis (im Idealfall – leider gibt es auch hier schwarze Schafe!) im Großen wie im Kleinen stimmig und auf individuelle Bedürfnisse angepasst ist.

Frage 3: Wie würdest Du Deinen architektonischen Stil beschreiben?
_ih: Klare Formen. Pure Materialien. Weibliche Verspieltheit.

Frage 4: Welches Buch oder welchen Film hast Du zuletzt gelesen bzw. gesehen?
_ih: Buch: „Denken hilft zwar, nützt aber nichts“ Dan Ariely
DVD: „Im Winter ein Jahr“ von Caroline Link

Frage 5: Wer sind Deine Vorbilder und warum?
_ih: Privat: meine Eltern, weil sie mir Werte mitgegeben haben, die mich mit beiden Beinen im Leben stehen lassen.

Beruflich: es gibt einige Architekten, Kollegen und Designer, die mich inspirieren und beeinflussen. Meist steht jedoch kein großer Name, sondern vielmehr eine große Persönlichkeit dahinter. Ich schätze Menschen, die authentisch sind, in sich ruhen und daraus Großes schöpfen.

Frage 6: Ist der Bauherr König, oder muss ein Bauherr durch einen erfahrenen Architekten zu seinem Glück geführt werden?
_ih: Der Bauherr ist in erster Linie Kunde. Seine Wünsche versuche ich zu strukturieren und beratend umzusetzen. Als Architekt sollte man dem Bauherren weder etwas aufzwängen, noch dessen Wünsche ungefiltert umsetzen. (s. Frage 2)

Frage 7: Welcher Bereich im Architekturstudium hat Dich für Dein Berufsleben am Besten vorbereitet?
_ih: Die Projektarbeit im Team. Die Differenziertheit der Ausbildung hat meinen Horizont enorm erweitert.

Frage 8: Von Paul Valery stammt der Ausdruck „Architektur ist Stein gewordene Musik“. Was uns zu der Frage bringt, welche Musik Du zurzeit gerne hörst?
_ih: Sigur Rós, Julia & Angus Stone, Sarah McLachlan

Frage 9: Welches Gebäude hättest Du gerne entworfen und warum?
_ih: Darüber habe ich noch nie nachgedacht. In dieser Hinsicht bin ich wunschlos glücklich.

Frage 10: Architektur ist … ?
_ih: …Raum zum Leben

Und zum Schluss Frage 11: Welche Frage würden Sie welcher Person gerne stellen?
_ih: „Senhor Álvaro Siza, würden Sie sich Freitagabend mit mir im Boa Nova auf einen Drink treffen?“

Vielen Dank Irena.

Irina Hultzsch
milchmädchen.design
Lehmweg 47
20251 Hamburg

http://www.milchmaedchen-design.de
info@milchmaedchen-design.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.